Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Champions League >

Champions League: Bayer Leverkusen in Madrid ausgeschieden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Champions League  

Bayer Leverkusen in Madrid ausgeschieden

15.03.2017, 22:51 Uhr | sid, t-online.de, pdi

Champions League: Bayer Leverkusen in Madrid ausgeschieden. Bayer Leverkusen scheidet mit einem unentschieden in Madrid aus der Champions League aus. (Quelle: dpa)

Bayer Leverkusen scheidet mit einem unentschieden in Madrid aus der Champions League aus. (Quelle: dpa)

Bayer Leverkusen hat sich erhobenen Hauptes aus der Champions League verabschiedet und bei seinem vorerst letzten Auftritt in der Königsklasse Selbstvertrauen für den Schlussspurt in der Bundesliga getankt.

Bei der Europacup-Premiere ihres neuen Trainers Tayfun Korkut erzielte die Werkself dank einer durchweg couragierten Leistung im Achtelfinal-Rückspiel bei Vorjahresfinalist Atletio Madrid ein beachtliches 0:0.

Zwar verpasste Bayer nach dem 2:4 im Hinspiel, das noch unter Korkut-Vorgänger Roger Schmidt zustande gekommen war, wie erwartet den ersten Einzug ins Viertelfinale seit 2002. Damals erreichten die Rheinländer gar das Endspiel. Gegenüber den vergangenen Auftritten war drei Tage vor dem Gastspiel bei 1899 Hoffenheim aber ein deutlicher Aufwärtstrend beim Tabellenzehnten der Bundesliga zu erkennen.

Guter Abschied

"Wir haben uns heute gut verabschiedet, vergeigt haben wir es im Hinspiel", sagte Torhüter Bernd Leno im ZDF: "Es war ein sehr, sehr gutes Spiel von uns, ein Schritt in die richtige Richtung."

Die Rojiblancos bissen sich an der guten Bayer-Defensive die Zähne aus, zogen am Ende aber verdient in der Königsklasse zum neunten Mal in die Runde der letzten Acht ein, in der Bayern München und Borussia Dortmund die Bundesliga-Fahne hochhalten. Atletico blieb damit zudem seit der 0:1-Niederlage gegen Borussia Dortmund in der Gruppenphase 1996/97 gegen deutsche Klubs zu Hause auch im achten Spiel ungeschlagen.

Gute Gelegenheiten für Leverkusen

Die Leverkusener begannen vor 49.133 Zuschauern im Hexenkessel Vicente Calderon äußerst couragiert und suchten zwangsläufig von Beginn an ihr Heil in der Offensive. Bereits in der vierten Minute hatten die Gäste eine gute Möglichkeit, aber Nationalspieler Kevin Volland verfehlte mit einem beherzten Schuss von der Strafraumgrenze knapp das Ziel.

Nach einer Viertelstunde vergab auf der anderen Seite Angel Correa eine große Chance der Hausherren zur Führung. Kurz darauf bot sich Julian Brandt die nächste Möglichkeit für Bayer, das durch Javier "Chicharito" Hernandez eine weitere gute Gelegenheit vor der Pause vergab.

Werkself zeigt Kampfgeist

Kurz vor Ende der ersten Hälfte verhinderte dann Nationaltorwart und Ersatz-Kapitän Leno, der nach seiner Nasen-OP mit einer Spezialmaske spielte, mit zwei Glanzparaden gegen Correa bzw. Koke jeweils einen Rückstand seiner Mannschaft.

Nach der Pause versuchte Bayer weiter, das Unmögliche möglich zu machen. In 69. Minute vergaben Julian Brandt, Volland und Chicharito binnen Sekunden gleich dreimal die fällige Führung. Die Mannschaft von Diego Simeone hielt dem Druck der Gäste aber stand und war selbst bei Kontern durch Torjäger Antoine Griezmann sowie Correa brandgefährlich. Auf der Gegenseite musste der gute Atletico-Keeper Jan Oblak mehrfach retten.

Aufstellungen:

Korkut musste auf Abwehrchef Ömer Toprak, Kapitän Lars Bender, Routinier Stefan Kießling und Nationalspieler Jonathan Tah verzichten. Zudem fehlten der bis zum Saisonende von der FIFA aus dem Verkehr gezogene Hakan Calhanoglu, der gesperrte Benjamin Henrichs und Kai Havertz (Klausur).

Roberto Hilbert, der unter Schmidt auf dem Abstellgleis stand, und Tin Jedvaj ersetzen in der Verteidigung Henrichs und Toprak. Auch Österreichs Nationalverteidiger Aleksandar Dragovic, der im Hinspiel einen rabenschwarzen Tag erwischt und zwei Gegentore mitverschuldet hatte, stand in der Startelf und machte wie auch seine Kollegen seine Sache gut.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutig oder völlig verrückt? 
Dieser Mann klettert in Vulkane

Chris Horsley hat eine ziemlich außergewöhnliche Passion. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal