Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal: Peinliche Pokal-Blamage für Hertha BSC bei Wormatia Worms

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wieder Alarmstimmung bei Hertha BSC

20.08.2012, 12:34 Uhr | t-online.de

DFB-Pokal: Peinliche Pokal-Blamage für Hertha BSC bei Wormatia Worms. Alfredo  Morales (li.) und Maik Franz sind nach der Pleite in Worms konsterniert. (Quelle: dpa)

Alfredo Morales (li.) und Maik Franz sind nach der Pleite in Worms konsterniert. (Quelle: dpa)

Aus Worms berichtet Sebastian Schlichting

Freude und Frust gehören beim Fußball naturgemäß eng zusammen. In Worms sogar noch etwas enger als anderswo angesichts der sehr überschaubaren Größe des Kabinentraktes im Stadion der Wormatia. So durfte Romas Dressler also berichten, wie er das entscheidende 2:1 in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Hertha BSC erzielt hatte, dass er sich erst vor zwei Wochen einen Muskelfaserriss zugezogen hatte und dass er früher einmal beim Chemnitzer FC gespielt hat.

Hinter ihm trugen Betreuer kistenweise alkoholhaltige Erfrischungsgetränke in die Kabine. Und zwischendrin bahnten sich die Hertha-Spieler den Weg nach draußen, wortlos und mit finsterer Miene. Zuvor waren sie von den eigenen Fans mit "Ihr seid so lächerlich"-Rufen verabschiedet worden.

Hertha BSC schon wieder in der Krise

Während die einen kaum fassen konnten, dass sie bei 36 Grad einen Zweitligisten in der Schlussphase niedergekämpft hatten, war Herthas missratener Saisonstart soeben zu einem katastrophalen geworden. Oder einem "alles andere als optimalen", wie Manager Michael Preetz sehr diplomatisch zu Protokoll gab. Ein glückliches 2:2 zum Zweitliga-Auftakt gegen den SC Paderborn, ein peinliches 1:3 beim FSV Frankfurt, ein blamables 1:2 im Pokal bei Viertligist Wormatia Worms – eine solche Bilanz wäre für einen Aufsteiger bedenklich, für Absteiger Hertha BSC ist sie verheerend. Krise in Berlin! Mal wieder!

Dabei hatte der neue Trainer Jos Luhukay nach der Niederlage in Frankfurt zu für ihn sehr ungewöhnlichen Maßnahmen gegriffen: "Versagen" hatte er der Mannschaft öffentlich vorgeworfen und "Leidenschaft" und "Charakter" vermisst. Viel mehr geht nicht. Zudem gab es in Worms Veränderungen auf sechs Positionen. Unter anderem saß der teuerste Einkauf Sami Allagui (1,7 Millionen Euro Ablöse) auf der Bank.

K.o. in der Schlussphase

Auf diese hatte sich auch Luhukay kaum gesetzt, schon waren alle Wutreden und Personalwechsel hinfällig. Wormatia erzielte nach drei Minuten durch Tim Bauers Elfmeter das 1:0. Nach Sandro Wagners Ausgleich hätte Hertha das Spiel gewinnen müssen, stattdessen fingen sich die Berliner gegen einen der Verlängerung entgegenwankenden Gegner kurz vor Schluss den K.-o.-Schlag. Da half es wenig, dass Luhukay sein Team "88 Minuten in der gegnerischen Hälfte" gesehen hatte. Diesmal stellte er sich vor die Mannschaft, Wutreden sind eben kein Mittel für jede Woche, und parierte alle Nachfragen bezüglich mangelnder Einstellung. Erst höflich, später patzig.

Preetz: "Haben Spagat nicht hinbekommen"

Zeit brauche die Mannschaft und der neue Trainer, hieß es schon vor Saisonbeginn in Berlin. Doch dass es so schlimm werden würde, hatte wohl niemand befürchtet: "Wir haben den Spagat nicht hinbekommen, parallel Ergebnisse abzuliefern", sagte Preetz. Die Probleme sind altbekannt. Manche Spieler scheinen immer noch nicht verinnerlicht zu haben, dass Hertha bereits sehr dicht an der Wand steht. Lange Zeit schoben sie sich behäbig den Ball zu, wilde Pässe verfehlten den Mitspieler mitunter um Meter. Stand da wirklich ein Zweitligist mit klaren Ambitionen Richtung Bundesliga auf dem Platz, fragte sich mancher Wormser Zuschauer auf der Haupttribüne laut.

Hertha läuft schon ganz zu Beginn der Saison die Zeit davon. Die nächste Chance, die Abwärtsspirale zu stoppen, besteht im Heimspiel gegen Jahn Regensburg. Der Hauptstadtklub hat es tatsächlich vollbracht, sich vor dem dritten Spieltag selbst unter absoluten Siegzwang zu setzen. "Wir müssen Ergebnisse abliefern“, sagt Preetz. Den Kredit der Fans haben die Spieler jedenfalls schon verspielt.

1. Runde - Sonntagsspiele Bundesliga-Klubs machen Rekordpleite perfekt
1. Runde - Samstagsspiele Hoffenheim und Fürth blamieren sich
1. Runde - Freitagsspiele FC Augsburg sichert sich den Einzug in Runde zwei

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal