Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal: Schiedsgericht bestätigt Sperre von Dynamo Dresden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Es bleibt bei der Sperre für Dynamo

14.05.2013, 18:06 Uhr | dpa, sid, t-online.de

DFB-Pokal: Schiedsgericht bestätigt Sperre von Dynamo Dresden. Heiße Stimmung: Dynamo Dresden wird für das Verhalten seiner Anhängerschaft bestraft. (Quelle: imago/team2)

Heiße Stimmung: Dynamo Dresden wird für das Verhalten seiner Anhängerschaft bestraft. (Quelle: imago/team2)

Das Ständige Schiedsgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Pokal-Ausschluss des Zweitligisten Dynamo Dresden für die Saison 2013/14 bestätigt. Die Sachsen, deren Fans zum wiederholten Mal durch Krawalle negativ aufgefallen waren, sind der erste Klub, der zur Höchststrafe verurteilt wurde. Das Schiedsgericht will durch seine Entscheidung solche Vorfälle künftig ausschließen.

Zuvor hatte Dresden beim Bundesgericht erfolglos Einspruch gegen das Urteil des DFB-Sportgerichts vom 10. Dezember eingelegt. In einer ersten Reaktion behielt sich der Klub den Gang vor ein ordentliches Gericht vor.

Klub-Präsident: "Schwarzer Tag für Dynamo"

"Uns wurde eigentlich bescheinigt, dass wir nichts falsch gemacht hätten, umso tiefer sitzt der Stachel jetzt", sagte Präsident Andreas Ritter: "Innerhalb der Sportgerichtsbarkeit haben wir alles ausgeschöpft. Das ist ein schwarzer Tag für Dynamo, wir verlieren 125.000 Euro Antrittsgeld plus Zuschauereinnahmen. Das Problem ist, dass die Vereine beim DFB für ihre Anhänger haften - die Krux ist, dass wir diesen Teil der Anhänger nicht erreichen können."

In den kommenden Tagen werde entschieden, ob Dynamo weitere Schritte unternimmt.

"Vorbeugung steht im Vordergrund"

Das dreiköpfige Schiedsgericht fällte seine Entscheidung auf einer nicht-öffentlichen Sitzung in Frankfurt. "Der Ausschluss Dresdens ist rechtmäßig erfolgt. Das Schiedsgericht war der Auffassung, dass dieser Beurteilungsspielraum durch die Verbandsgerichte nicht überschritten wurde", sagte Prof. Dr. Udo Steiner, der Vorsitzende des Ständigen neutralen Schiedsgerichts für Vereine und Kapitalgesellschaften der Lizenzligen.

Die Vorschrift des Paragraphen 9a der Rechts- und Verfahrensordnung des DFB, der "das schuldhafte Verhalten der Anhänger dem jeweiligen Verein zurechnet", sei rechtlich nicht zu beanstanden, soweit die Vorschrift Grundlage für Maßnahmen des Verbandes ist, bei denen "der präventive Charakter überwiegt oder dominiert". Der Ausschluss von Dynamo Dresden sei eine solche Maßnahme, bei der die Vorbeugung von Störungen des Spielbetriebs im Vordergrund stehe.

Entscheidung hat weitreichende Bedeutung

Dr. Rainer Koch erklärte, dass die Entscheidung weitreichende Bedeutung habe. "Sie klärt endgültig seit Jahren streitige Rechtsfragen und bestätigt ohne Wenn und Aber die Auffassung des DFB, dass zum Schutz des Wettbewerbs spezifische Zurechnungs- und Haftungsregeln erlassen werden dürfen", erläuterte der für Rechtsfragen zuständige DFB-Vizepräsident.

Die Dresdener werden für die Vorkommnisse beim DFB-Pokal-Spiel zwischen Hannover 96 und Dynamo am 31. Oktober 2012 bestraft. Bei der Partie hatte die Polizei insgesamt 41 Straftaten verzeichnet. Es gab neun Verletzte und drei Festnahmen. Schon 2011 war Dynamo wegen Ausschreitungen beim Spiel in Dortmund vom Cup-Wettbewerb 2012/13 ausgeschlossen worden. Damals war das Urteil aber in eine Strafe von 100.000 Euro und einem Geisterspiel in der 2. Liga umgewandelt worden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Handbremse vergessen 
Eigentlich wollte er nur das wegrollende Auto stoppen

Doch dann macht er einen fatalen Fehler und es kommt noch dicker. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal