Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal 2015: Mainz 05 und Eintracht Frankfurt blamieren sich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kalou rettet Hertha BSC  

Mainz und Frankfurt blamieren sich im DFB-Pokal

27.10.2015, 22:30 Uhr | t-online.de

DFB-Pokal 2015: Mainz 05 und Eintracht Frankfurt blamieren sich. Der Mainzer Pierre Bengtsson setzt Münchens Stefan Mugosa (vorne) unter Druck. (Quelle: dpa)

Der Mainzer Pierre Bengtsson setzt Münchens Stefan Mugosa (vorne) unter Druck. (Quelle: dpa)

Der FSV Mainz 05 und Eintracht Frankfurt haben sich im DFB-Pokal blamiert und den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Die Rheinhessen verloren vor eigenem Publikum mit 1:2 (1:0) gegen den TSV 1860 München. Die Hessen patzten mit 0:1 (0:0) beim Drittligisten FC Erzgebirge Aue. Hertha BSC zitterte sich dagegen beim FSV Frankfurt zu einem 2:1-Sieg nach Verlängerung. 

Ebenfalls eine Runde weiter ist Darmstadt 98. Die Lilien setzten sich gegen Hannover 96 mit 2:1 (0:0) durch. In verrückten fünf Minuten glich Artur Sobiech (75.) den Führungstreffer von Aytac Sulu (74.) postwendend aus, ehe Sandro Wagner in der 79. Minute den Endstand erzielte.

RB Leipzig kommt beim Viertligisten unter die Räder

Für eine Sensation sorgte die SpVgg Unterhaching. Der Viertligist ließ beim 3:0 (2:0)-Erfolg dem ambitionierten Zweitligisten RB Leipzig keine Chance. Im Duell auf Augenhöhe setzte sich der VfL Bochum mit 1:0 (0:0) gegen den 1. FC Kaiserlautern durch. Chris Löwe traf in der 67. Minute unglücklich ins eigene Tor.  

Von einem Treffer ins eigene Netz durch Christopher Schindler (6.) profitierte zunächst auch der FSV Mainz 05. Doch Stefan Mugosa (70. Minute) und Rubin Okotie (77.) drehten das Spiel überraschend zugunsten des TSV 1860 München. Das Team von Coach Martin Schmidt musste die komplette zweite Hälfte in Unterzahl spielen, nachdem Pierre Bengtsson in der 45. Minute nach einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte.

Kalou trifft für die Hertha

Eintracht Frankfurt machte es nicht besser als die Mainzer. Das Team von Trainer Armin Veh verlor beim krassen Außenseiter in Sachsen mit 0:1. Das Tor des Tages erzielte Max Wegner (74.). Bereits vor drei Jahren hatte Aue die Frankfurter in der ersten Runde sensationell aus dem Wettbewerb geworfen. Der dreimalige DDR-Meister schaffte nun erstmals in der Vereinsgeschichte den Einzug ins Achtelfinale und kassiert dafür 527.000 Euro.

Dank Salomon Kalou darf Hertha BSC vom ersten Finale in seinem Wohnzimmer Olympiastadion träumen. Der ivorische Nationalstürmer glich den Rückstand beim FSV Frankfurt durch Timm Golley (47.) nach 56 Minuten aus und erzielte in der 99. Minute per Foulelfmeter auch den Siegtreffer. Herthas Marvin Plattenhardt sah in der 119. Minute die Gelb-Rote Karte.

Schützenfest in Nürnberg 

Im Zweitliga-Duell ließ der 1. FC Nürnberg beim 5:1 (4:0)-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger das Feld verlassen würde. Guido Burgstaller (10.), Hanno Behrens (17.), Niclas Füllkrug (43.) und Tim Leibold (45.) sorgten bereits zur Pause für einen beruhigenden Vorsprung. Danny Blum (69.) legte in der zweiten Hälfte nach, Kerem Demirbay (72.) betrieb für die Fortuna noch Ergebniskosmetik.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal