Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

Dortmund nach Elfmeterschießen weiter - Darmatisches Ende in Hannover

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dramatisches Ende in Hannover  

Dortmund nach Elfmeterschießen weiter

08.02.2017, 23:31 Uhr | t-online.de, dpa

Dortmund nach Elfmeterschießen weiter - Darmatisches Ende in Hannover. Dortmunds Julian Weigl (re.) und Herthas Vedad Ibisevic im Luftduell. (Quelle: dpa)

Dortmunds Julian Weigl (re.) und Herthas Vedad Ibisevic im Luftduell. (Quelle: dpa)

Borussia Dortmund hat den Sprung ins Viertelfinale des DFB-Pokals geschafft. Gegen Hertha BSC gelang der Elf von Trainer Thomas Tuchel ein 4:3-Heimsieg nach Elfmeterschießen. Der BVB trifft nun auf die Sportfreunde Lotte (Hier die Viertelfinal-Auslosung im Überblick).

Bei Zweitligist Hannover 96 hatte Eintracht Frankfurt mehr Mühe als erwartet, durfte sich am Ende aber über einen 2:1-Sieg und den Einzug in die Runde der letzten Acht freuen.

Götze nicht im Kader

Die Borussia, bei der Mario Götze wegen Muskelproblemen nicht im Kader stand, übernahm zu Beginn der Partie das Zepter und hatte durch Pierre-Emerick Aubameyang zwei gute Gelegenheiten. Doch auch Hertha kam durch Vedad Ibisevic zwei Mal gefährlich vor das Tor von Dortmund-Keeper Roman Bürki.

Salomon Kalou (27. Minute) war es dann, der eine Flanke von Niklas Stark zur Führung der Hauptstädter verwertete. Marco Reus glich für den BVB kurz nach Anpfiff des zweiten Durchgangs aus (47.). In der Verlängerung handelte sich BVB-Abwehrspieler Sokratis Papastathopoulos einen Platzverweis ein (119.), als er nach anhaltenden Meckerns und Gestikulierens zwei Gelbe Karten hintereinander sah.

Im Elfmeterschießen versagten dann den Berlinern Fabian Lustenberger (Latte), Vladimír Darida (gehalten von Bürki) und Kalou (über das Tor) vom Punkt die Nerven. Christian Pulisic war auf Seiten der Schwarz-Gelben der einzige Fehlschütze (gehalten von Rune Jarstein).

Frankfurts Hradecky wird zum Held

Eintracht Frankfurt hat eine Blamage gerade noch abwenden können. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte brachte Martin Harnik Außenseiter Hannover in der 57. Minute in Führung.

Mit einem Doppelschlag wendeten Taleb Tawatha (62.) und Haris Seferovic (66.) das Blatt dann aber doch noch zu Gunsten der Hessen, die allerdings großes Glück hatten, dass Salif Sané in der Nachspielzeit mit einem Foulelfmeter an Eintracht-Schlussmann Lukas Hradecky scheiterte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Neu: NIVEA PURE SKIN Gesichtsreinigungsbürste
jetzt versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
schnell zu JAKO-O.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017