Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

EM Viertelfinale 2016: Thomas Müller will Sieg gegen Italien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Stürmer will Revanche  

Müller über Italien: "Keine bombensichere Defensive"

29.06.2016, 16:58 Uhr | t-online.de

EM Viertelfinale 2016: Thomas Müller will Sieg gegen Italien. Thomas Müller will mit dem DFB-Team ins Halbfinale einziehen.  (Quelle: imago)

Thomas Müller will mit dem DFB-Team ins Halbfinale einziehen. (Quelle: imago)

Thomas Müller hat sich für den Viertelfinale-Kracher bei der Europameisterschaft zwischen Deutschland und Italien (ab 20.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) Großes vorgenommen: Der 26-Jährige verspricht eine Revanche für die Halbfinal-Pleite bei der EURO 2012.

Nach der bitteren 1:2-Niederlage vor vier Jahren gegen die Squadra Azzura in Warschau hatte Müller seinen Emotionen freien Lauf gelassen. "Ich war damals sehr enttäuscht, auch weil ich erst nach meiner Einwechslung aufs Spiel einwirken konnte. Aber dieser Tränen muss ich mich nicht schämen. Umso mehr, weil es 2016 keine Tränen geben wird", sagte Müller in der "Sport Bild".

Doch die Nationalmannschaft ist gewarnt: In acht Pflichtspielen gegen Italien konnte Deutschland bislang nicht ein einziges Mal gewinnen (vier Niederlagen, vier Remis).

DFB-Elf vor Duell mit Italien 
Julian Weigl vergibt Großchance im Training

Die deutsche Nationalmannschaft ist gerüstet, Italien kann kommen. Video

"Im Viertelfinale ist noch nicht Schluss"

Für Müller ist dennoch klar, dass Deutschland gegen Italien diesmal weiterkommt und ins Halbfinale einzieht: "Ich bin optimistisch, dass wir weiterkommen. Es wird eine harte Partie, die jedoch machbar ist."

Darüber hinaus vertraut der Bayern-Stürmer auf die eigene Stärke im Team. "Wir haben gezeigt, dass wir für die K.o.-Spiele jetzt voll da sind. Unsere Abwehr steht, die Basis stimmt, die mannschaftliche Geschlossenheit ist in Takt. Darum wird im Viertelfinale für uns noch nicht Schluss sein", so Müller.

"Keine bombensichere Defensive"

Nach der Vorrunde und dem Achtelfinal-Erfolg gegen Spanien lobte die internationale Presse die italienische Defensive. Mit Giorgio Chiellini, Andrea Barzagli, Leonardo Bonucci und Torwart Gianluigi Buffon besteht Italiens Hintermannschaft nur aus Leistungsträgern von Juventus Turin.

Doch das Abwehr-Bollwerk bereitet Müller keine Sorgen - im Gegenteil: "Alle sprechen immer von der italienischen Abwehr, die aus den eingespielten Juve-Spielern besteht. Dabei ist es nicht so, dass Italien keine Chancen zugelassen hätte oder eine unbezwingbare, bombensichere Defensive stellt. Die EM hat gezeigt: Es ist jede Abwehr verwundbar, auch die italienische."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Lettland 
US-Fallschirmjäger: Spektakulärer Absprung

Amerikanische Fallschirmjäger üben eine Luftlandeoperation in Lettland. Die Soldaten gehören zur 173. Luftlandebrigade mit Hauptquartier im italienischen Vicenza. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten

Jetzt entdecken, vergleichen und genau den Richtigen finden! Online unter www.teufel.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal