Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Klopp kritisiert "peinliches" Verhalten vom FC Sevilla

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Europa League - Gruppe J  

Sevillas Zeitspiel bringt BVB auf die Palme

17.12.2010, 08:49 Uhr | t-online.de, t-online.de

Klopp kritisiert "peinliches" Verhalten vom FC Sevilla. Sehen Sie die Höhepunkte der Partie Sevilla gegen Dortmund im Video. (Foto: imago)

Sehen Sie die Höhepunkte der Partie Sevilla gegen Dortmund im Video. (Foto: imago)

Borussia Dortmund ist ausgeschieden - und hat einen ganz dicken Hals. Unmittelbar nach dem unglücklichen 2:2 (1:2) beim FC Sevilla und dem damit verbundenen Aus in der Europa League war die Stimmung gereizt. Trainer Jürgen Klopp machte seinem Ärger über unfaire Gegner Luft - einige unverbesserliche BVB-Fans vergriffen sich sogar am Stadion-Inventar.

"Es gibt zwei Dinge, die man sagen muss: Zum einen haben wir uns das Ergebnis selbst eingebrockt. Zum anderen hat der Gegner deutscher gespielt, als jemals eine deutsche Mannschaft gespielt hat", sagte Klopp nach dem Abpfiff. "Die haben nur auf Zeit gespielt. Das war eine peinliche Vorstellung. Sevilla hat sich das 2:2 erarbeitet, aber es bleibt ein fader Beigeschmack. Auch, wenn es heißt, ich sei ein schlechter Verlierer: So kommt Sevilla nicht weit.“

Anzeige

FAN total - Borussia Dortmund 
"Bayern-Mentalität fehlt"

Dortmund-Fan Tim analysiert das Europa-League-Aus gegen Sevilla. Video

Balljungen waren plötzlich verschwunden

Das Spiel war geprägt von Unterbrechungen, harmlose Fouls der Dortmunder führten zu minutenlangen Behandlungspausen der spanischen Spieler. "Wenn dieses Zeitspiel internationale Erfahrung ist, dann werde ich meinen Jungs sagen: 'Das wollen wir nicht lernen', weil das einfach eklig ist", echauffierte sich Klopp. Zu allem Überfluss waren Mitte der zweiten Halbzeit plötzlich alle Balljungen verschwunden. Die Suche nach dem Spielgerät wurde so oft zur zeitaufwendigen Angelegenheit. "Ich glaube, es wäre angemessen gewesen, einfach mal zehn Minuten nachspielen zu lassen", sagte Klopp. Am Ende waren es zwar immerhin fünf Minuten Nachspielzeit, in denen die Spanier jedoch noch mehr auf die Bremse traten.

Auch Schiedsrichter Aleksei Nikolaev aus Russland war da keine Hilfe, erst in der 92. Minute zeigte Torwart Palop die Gelbe Karte - was unter dem Strich jedoch Sevilla zusätzlich half, die Zeit rumzukriegen. Entsprechend bedient waren auch die Spieler des BVB. "Die Spanier waren ab der ersten Minute auf Zeitspiel aus, und der Schiedsrichter hat nichts dagegen unternommen", sagte Mats Hummels. "Er hat leider von vorne bis hinten den falschen Weg gefunden." Und auch Nebenmann Neven Subotic war bedient. "Jedes Foul hat acht Minuten gedauert. Die Nachspielzeit war zu schnell vorbei, der Schiedsrichter hätte noch einmal die Hälfte draufpacken können.“

BVB-Fans werfen mit Sitzschalen

Ärger gab es auch fernab des Spielfeldes. Einige BVB-Fans randalierten vor der Partie, rissen Sitzschalen aus der Verankerung und warfen sie in Richtung Ausgang. Die Polizei musste einschreiten, über Verhaftungen oder weitere Ausschreitungen ist bisher aber nichts bekannt. (Sehen Sie hier die Bilder der BVB-Chaoten in Sevilla)

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal