Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Manchester United: Emotionaler José Mourinho nach Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"A City United"  

Manchester und Mourinho: Große Gefühle und Botschaft gegen Terror

25.05.2017, 13:11 Uhr | dpa, flo, t-online.de

Manchester United: Emotionaler José Mourinho nach Sieg. José Mourinho mit einer Gefühlsexplosion. (Quelle: imago/Sportimage)

José Mourinho mit einer Gefühlsexplosion. (Quelle: Sportimage/imago)

Der schreckliche Bombenanschlag in Manchester! Mit drei Worten drückten die eigentlichen Rivalen Manchester City und Manchester United nach dem Euro-League-Sieg von United gegen ein überfordertes Ajax Amsterdam ihre Solidarität aus: "A City United", twitterten die Klubs, "Eine Stadt hält zusammen" – unter Verwendung der Namen beider Klubs.

Dazu haben die Spieler von Manchester United den Triumph mit bewegenden Worten den Opfern des Anschlags gewidmet. "Wir sind nur Fußballspieler, aber wir haben ein Publikum. Und wir wollen jedem sagen, dass wir eine Welt sehen wollen, die zusammensteht und für Frieden und Respekt in dieser Welt kämpft. Bitte keine Anschläge mehr. Bitte keine Toten mehr", sagte der Spanier Ander Herrera.

Lieber so in die Champions League als über die Liga

Zwischen dem Bombenanschlag auf ein Popkonzert in Manchester und dem Endspiel in Stockholm am Mittwochabend lagen nicht einmal zwei Tage. "Normalerweise ist man vor so einem Spiel glücklich und voller Vorfreude. Aber das ging diesmal nicht", sagte United-Trainer José Mourinho. "Diesmal haben wir nur unseren Job gemacht. Und das haben die Jungs fantastisch hingekriegt." 

Tatsächlich hatte Manchester United trotz der tragischen Umstände nur wenig Mühe mit einem viel zu unerfahrenen und uninspirierten Gegner. Paul Pogba in der 18. und der Ex-Dortmunder Henrikh Mkhitaryan in der 48. Minute trafen vor 48 000 Zuschauern für den Favoriten.

Jubel bei den Red Devils über den ersten Europa-League-Titel. (Quelle: imago)Jubel bei den Red Devils über den ersten Europa-League-Titel. (Quelle: imago)

Danach gingen die Stars des englischen Rekordmeisters in die Kabine und nahmen ein Mannschaftsfoto mit dem Pokal und der "A City United"-Botschaft für ihre tief verwundete Stadt auf.

Trotzdem: Dieses Endspiel war für Mourinhos Team sportlich so wichtig, dass es danach trotz aller Bestürzung über den Terroranschlag mit 22 Toten ordentlich feierte. Manchester United qualifizierte sich durch diesen Erfolg doch noch für die weitaus lukrativere Champions League. In der englischen Premier League hatte man das als enttäuschender Tabellensechster ja noch verpasst.

Völlig ausgelassen: Trainer José Mourinho und sein Sohn José Junior. Mourinho gewann 12 von 14 Finalspielen in seiner Trainer-Laufbahn. (Quelle: PA Images)Völlig ausgelassen: Trainer José Mourinho und sein Sohn José Junior. Mourinho gewann 12 von 14 Finalspielen in seiner Trainer-Laufbahn. (Quelle: PA Images)

"Wir haben unser Ziel erreicht", sagte Mourinho. "Wir sind zurück in der Champions League und wir haben einen wichtigen Titel gewonnen. Ich erreiche die Champions League lieber auf diesem Weg, als in der Liga Zweiter, Dritter oder Vierter zu werden."

Als fünfter Verein alle Europapokale gewonnen

Erst als fünfter Verein nach dem FC Bayern München, Finalgegner Ajax, dem FC Chelsea und Juventus Turin hat Manchester nun alle drei Europapokale inklusive des seit 1999 nicht mehr ausgespielten Pokalsieger-Wettbewerbs gewonnen. Aber nur als Champions-League-Teilnehmer ist der Club auch weiter für potenzielle neue Stars wie Antoine Griezmann von Atletico Madrid attraktiv. Immerhin haben sich durch den Erfolg in der Europa League schon einmal die teuren Einkäufe des vergangenen Sommers ausgezahlt. Allein für die beiden Torschützen Pogba und Mkhitaryan zahlte United 147 Millionen Euro.

Vierter Europacup-Titel für Mourinho

José Mourinho hatte den Führungstreffer noch regungslos auf der Bank hingenommen. Nach Abpfiff war er kaum wiederzuerkennen, Er schmiss vor Freude seinen Sohn José Junior zu Boden, küsste den Pokal und rief den Journalisten zu: "Ich bin immer noch die Nummer eins."

Mourinho hat nun je zweimal die Champions- und Europa League gewonnen – und in seiner Trainerkarriere 12 von 14 Endspielen. Eine unfassbare Bilanz. Allein in dieser Saison holte er das Mini-Triple aus Euro League, Supercup und Ligapokal. Damit er nächstes Jahr wieder in der Champions League angreifen kann, soll sein Boss und Geschäftsführer weitere Transfers tätigen. Mourinho: "Ed Woodward hat seit zwei Monaten meine Wunschliste. Jetzt warte ich."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017