Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Wolfgang Niersbach: Der neue DFB-Präsident im Portrait

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Niersbachs Weg vom Sportjournalisten zum DFB-Präsidenten

07.12.2011, 16:51 Uhr | dpa, t-online.de

Wolfgang Niersbach gilt als Motor des größten Sportfachverbandes der Welt. Der 61 Jahre alte Generalsekretär des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) genießt im eigenen Verband wie auch bei der DFL, der UEFA und der FIFA enormes Ansehen. "Wolfgang ist eine tolle Persönlichkeit und kann Events gestalten wie kaum ein anderer", sagte Dr. Theo Zwanziger einmal über seinen höchsten Angestellten, der bis 2016 beim DFB unter Vertrag steht.

"Er ist in meinen Augen der Beste", sagte auch Franz Beckenbauer, als Niersbach erstmals als möglicher Nachfolger Zwanzigers gehandelt worden war. Überhaupt verbindet Niersbach viel mit dem "Kaiser". Als Beckenbauer mit der Nationalmannschaft 1990 Weltmeister wurde, war Niersbach DFB-Mediendirektor. Und als er dann als höchster Repräsentant des WM-Gastgebers 2006 glänzte, wirbelte Niersbach im Hintergrund als geschäftsführender Vizepräsident und Pressechef des Organisationskomitees. Er hat das "Sommermärchen" mit seinen Ideen, seinen Kontakten zu Sponsoren und zum internationalen Fußball maßgeblich geprägt. Im Oktober 2007 wurde der in Nettesheim bei Düsseldorf geborene Manager DFB-Generalsekretär.

Niersbach weiß mit der Öffentlichkeit umzugehen

Angefangen hat Niersbach einst als Sportjournalist und erlebte so den Wandel im Fußball hautnah mit. Kaum einer weiß besser einzuschätzen als Niersbach, was an medialer Aufmerksamkeit auf ihn zukommt, wenn er vom DFB-Bundestag als Präsident gewählt wird. Wohlweislich hatte sich der Funktionär in den vergangenen Monaten öffentlich rausgehalten, wenn Zwanziger mal wieder eine Baustelle beackern musste. Und auch zu den Gerüchten um eine mögliche Kandidatur sagte er in den letzten Tage nichts. Nun ist er der Wunschkandidat aller Seiten - und keiner bezweifelt ernsthaft, dass er im Oktober 2012 mit großer Mehrheit gewählt wird.

Bundesliga - Videos 
Hannover buhlt um Wölfe-Stürmer Lakic

Pause für Robben und Kroos. Tevez vor Abschied. Video

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal