Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Afrika-Cup: Pfostenbruch bei Togo - Algerien, Elfenbeinküste siegt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pfostenbruch in Rustenburg - Drogba nur Joker

27.01.2013, 10:53 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Afrika-Cup: Pfostenbruch bei Togo - Algerien, Elfenbeinküste siegt. Yaya Toure (2. v. li.) bejubelt seinen Treffer mit der Mannschaft. (Quelle: Reuters)

Yaya Toure (2. v. li.) bejubelt seinen Treffer mit der Mannschaft. (Quelle: Reuters)

Kurioser Zwischenfall beim Afrika-Cup: Beim 2:0 zwischen Togo und Algerien fiel im südafrikanischen Rustenburg noch ein drittes Tor - im wahrsten Sinne des Wortes. Denn kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit ging der Pfosten des togolesischen Tores zu Bruch. Daraus resultierte eine rekordverdächtige Nachspielzeit.

Beim Stand von 1:0 für Togo in der 86. Minute segelte eine Flanke in den Strafraum von Togos Keeper Kossi Agassa, die der Algerier Adlène Guédioura nicht mehr erreichte. Stattdessen landete der Mittelfeldspieler im Tornetz, wodurch jedoch der Pfosten nachgab und sich verbog.

Überraschende 13 Minuten Nachspielzeit

Nachdem ein gutes Dutzend Offizielle das Aluminium nach gut einer Viertelstunde wieder gerichtet hatte, konnte das Duell zwischen den beiden bislang punktlosen Teams fortgesetzt werden. Kurioserweise reagierte das Schiedsrichtergespann auf die Spielunterbrechung mit einer 13-minütigen Nachspielzeit. Der Togolese Dove Wome erhöhte dann schließlich zum 0:2-Endstand. Der für die Tottenham Hotspurs spielende Emmanuel Adebayor hatte in der 32. Minute das 1:0 erzielt. Im abschließenden Gruppenspiel von Togo gegen Tunesien geht es für beide Teams um den Einzug in die K.-o.-Runde. Algerien ist bereits ohne Chance auf das Viertelfinale.

50 Jahre Bundesliga  
Unvergessliche Momente aus 50 Jahren Bundesliga

Höhepunkte, Kurioses, Rekorde: Alles zum Liga-Jubiläum. mehr

Drogba zum ersten Mal überhaupt nicht von Beginn

Im Schongang erreichte derweil Topfavorit Elfenbeinküste das Viertelfinale. Die Ivorer, bei denen Superstar Didier Drogba zunächst eine Pause erhielt, besiegten Tunesien in Rustenburg mit 3:0 (1:0) und führen die Gruppe D nun mit sechs Punkten vor Togo und Tunesien an.

Wie schon beim 2:1 gegen Togo trafen erneut Gervinho (21., Arsenal London) und Yaya Toure (88., Manchester City). Das 3:0 steuerte Bundesligaprofi Didier Ya Konan von Hannover 96 in der Schlussminute bei. Erstmals in seiner Nationalmannschaftskarriere wurde der 34-jährige Drogba, der in der vorigen Saison mit dem FC Chelsea die Champions League gewonnen hatte, nicht in die Startelf beordert und in der 67. Minute eingewechselt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal