Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Amateurfussball: Spielabbruch nach Fan-Tumult

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielabbruch nach Fan-Tumult

19.08.2013, 14:12 Uhr | t-online.de

Amateurfussball: Spielabbruch nach Fan-Tumult. Im Gruppenliga-Duell zwischen dem FC Bierstadt und dem FC Lorsbach ging es heiß her. (Quelle: imago/Claus Bergmann)

Im Gruppenliga-Duell zwischen dem FC Bierstadt und dem FC Lorsbach ging es heiß her. (Quelle: Claus Bergmann/imago)

Unrühmliches Ende einer kuriosen Amateurpartie: Ein Krankenwagen, sechs Streifenwagen und prügelnde Zuschauer - die Begegnung in der hessischen Gruppenliga zwischen dem FC Wiesbaden-Bierstadt und dem 1. FC Lorsbach musste nach tumultartigen Szenen von Schiedsrichter Maximilian Rother abgebrochen werden.

Bis zur 84. Spielminute verlief die Partie am Kunstrasenplatz an der Nauroder Straße eher unspektakulär. Die Gäste führten nach Toren von Erhan Chatzi Bentel (57.) und Dennis Beckmann (69. / FE) mit 2:1 beim Tabellenvorletzten. Für die Gastgeber hatte Lukas Danielewski (65.) den zwischenzeitlichen Ausgleich markiert.

Dann die Szene, die die Emotionen zum Überkochen brachte. Bierstadts Torwart Daniel Ritzel holte Bentel im Strafraum von den Beinen. Referee Rother entschied auf Elfmeter für Lorsbach und schickte Bierstadts Keeper mit der Roten Karte vom Feld. Den Gäste-Stürmer erwischte es bei dieser Aktion heftig. Bentel blieb nach dem Foul verletzt liegen. Ein Krankenwagen musste gerufen werden.

"Plötzlich flogen die Fäuste"

Aufgrund des Foulspiels von Keeper Ritzel kam es zur Rudelbildung. Allerdings nicht nur zwischen den Spielern, auch die Fans mischten mit. "Die Lorsbacher Zuschauer sind dann auf den Platz gekommen und auf Daniel Ritzel losgegangen", sagte Bierstadts Sprecher Jens Hüttenrauch gegenüber "fupa.net/wiesbaden". "Unsere Ordner haben versucht zu schlichten, dann hat einer mit einem Schirm geprügelt und plötzlich flogen die Fäuste", so Hüttenrauch weiter.

Schiedsrichter bricht die Partie ab

Aufgrund der Tumulte musste sogar die Polizei, die gleich mit sechs Streifenwagen an der Nauroder Straße aufkreuzte, anrücken. Nach der Auflösung brach der Schiedsrichter die Partie ab, obwohl beide Mannschaften das Spiel fortsetzen wollten. Über den Sieger der Partie wird nun das Sportgericht entscheiden.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017