Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Bei Hallenturnier: Trainer rettet Jugendspieler das Leben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bei Hallenturnier  

Fußballtrainer rettet C-Junior das Leben

07.02.2014, 13:45 Uhr | t-online.de

Bei Hallenturnier: Trainer rettet Jugendspieler das Leben. Nach der ersten Hilfe durch Sebastian Stirn wurde der junge Torwart direkt ins Krankenhaus gefahren. (Quelle: imago/Werner Otto)

Nach der ersten Hilfe durch Sebastian Stirn wurde der junge Torwart direkt ins Krankenhaus gefahren. (Quelle: Werner Otto/imago)

Ein gewöhnliches Jugend-Hallenturnier hat zu sich einem dramatischen Ereignis entwickelt. Zum Glück mit gutem Ende. In der Wiesbadener Dyckerhoffhalle sackte der Torhüter von Germania Gustavsburg bewusstlos zusammen. Die Atmung des Jungen hatte ausgesetzt und kein Puls war mehr fühlbar.

Tricksender Torwart 
Das ist der coolste Keeper der Welt

Der 19-jährige Torhüter lässt den generischen Stürmer mehrfach lässig aussteigen. Video

Sebastian Stirn, Trainer der C3 von Schwarz-Weiß Wiesbaden, reagierte als Erster. Er setzte einen Notruf ab und begann sofort mit Mund-zu-Mund-Beatmung und Herzmassage. Das beherzte Eingreifen des Bundeswehrreservisten wurde für den jungen Keeper zum lebensrettenden Faktor. Noch bevor der Notarzt in der Sporthalle eintraf, setze die Atmung des 15-Jährigen wieder ein.

Torwart in einem stabilen Zustand

Da Stirn regelmäßig an weiterbildenden Erste-Hilfe-Kursen teilnimmt, war der Einsatz für ihn eine Selbstverständlichkeit, wie er dem "Wiesbadener Kurier" berichtet: "Durch die jährliche Fortbildung macht man das fast automatisch." Der 53-jährige Bauingenieur hofft nun auf eine vollständige Genesung des Torwarts, der in der Klinik direkt in ein künstliches Koma versetzt wurde. Laut der Jugendleiterin von Germania Gustavsburg, Stefanie Stieber, befindet sich der Junge in einem stabilen Zustand. Es besteht keine Lebensgefahr.

Für Stieber war die schnelle Reaktion von Stirn immens wichtig: "Wir alle sind dem Trainer von Schwarz-Weiß Wiesbaden unendlich dankbar. Ohne ihn wäre das Ganze nicht so relativ glimpflich ausgegangen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal