Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

FIFA denkt über vierten Auswechselspieler nach

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Niersbach unterstützt Regeländerung  

FIFA denkt über vierten Auswechselspieler nach

03.08.2014, 11:26 Uhr | t-online.de, dpa

FIFA denkt über vierten Auswechselspieler nach. Christoph Kramer liegt beim WM-Finale in Brasilien ausgeknockt am Boden. (Quelle: imago/ZUMA Press)

Christoph Kramer liegt beim WM-Finale in Brasilien ausgeknockt am Boden. (Quelle: ZUMA Press/imago)

Auch wegen des Knockouts von Christoph Kramer im WM-Finale wird bei der FIFA die Einführung eines vierten Einwechselspielers diskutiert. Von einer Änderung der Einwechslungsregel würden vor allem die Spieler profitieren.

"Ich persönlich bin der Meinung, dass ein vierter Spielerwechsel im Falle einer Verlängerung erlaubt werden sollte", sagte der Belgier Michel D'Hooghe, Mitglied des Exekutivkomitees und Medizinchef des Weltverbandes, der "Welt am Sonntag". Die FIFA erhofft sich so mehr Schutz für den Einzelnen. Bisher versuchen auch verletzte Spieler oft weiter auf dem Platz zu bleiben, um das knappe Auswechselkontingent nicht unnötig zu verkleinern.

Auch DFB für Änderung

Auch Wolfgang Niersbach sprach sich in der Zeitung als Präsident des DFB dafür aus: "Das Turnier in Brasilien mit den extremen klimatischen Bedingungen hat gezeigt, dass es in der Verlängerung an die Grenzen der Belastung gehen kann. Wenn man gesehen hat wie viele Spieler Probleme mit Krämpfen hatten, stellt sich die Frage, wer dann noch Elfmeter schießen soll."

IFAB ist ebenfalls interessiert

Zuständig für Regeländerungen ist das International Football Association Board (IFAB), das einmal im Jahr tagt. Anfang 2015 könnte das IFAB über eine vierte Auswechslung entscheiden. Die Chancen für eine Regeländerung stehen gut. Denn "es stellt sich uns die Frage, ob wir einen weiteren Auswechselspieler brauchen. Wir werden das erörtern. Das Spiel ist unglaublich schnell geworden", sagte der zum Gremium gehörende ehemalige Frankreich-Trainer Gerard Houllier bereits während der WM.

Kramer orientierungslos

Kramer war im Endspiel von Rio de Janeiro nach einem Zusammenprall mit dem Argentinier Ezequiel Garay benommen, hatte aber zuerst noch weitergespielt. Anschließend war er wankend vom Platz geleitet und ausgewechselt worden. Den Schiedsrichter hatte er wegen der erlittenen Gehirnerschütterung sogar fragen müssen, bei welchem Spiel er sich befinde.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal