Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Joseph Blatter: Beckenbauer hat Niersbach "zusammengefaltet"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Beckenbauer dementiert prompt  

Blatter: Kaiser hat Niersbach "zusammengefaltet"

31.05.2015, 14:34 Uhr | sid, t-online.de

Joseph Blatter: Beckenbauer hat Niersbach "zusammengefaltet". Joseph Blatter steht weiter an der Spitze der FIFA. (Quelle: imago/eqimages)

Joseph Blatter steht weiter an der Spitze der FIFA. (Quelle: eqimages/imago)

War da nun ein heftiger Wortwechsel zwischen Franz Beckenbauer und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach? Der Grund dafür soll Niersbachs Stimmabgabe bei der Wahl des FIFA-Präsidenten gewesen sein. Allerdings ist der, der das behauptet, einer der Kandidaten gewesen: der alte und neue Weltfußball-Boss Sepp Blatter.

"Ich habe mit Franz Beckenbauer telefoniert", sagte der 79-Jährige nach seiner Wiederwahl der Schweizer Boulevardzeitung "SonntagsBlick": "Er sagte mir, er jedenfalls habe den deutschen Verbandspräsidenten zusammengefaltet, weil der gegen mich stimmte."

Beckenbauer dementierte umgehend. "Ich habe mit Wolfgang Niersbach freundschaftlich diskutiert", sagte er der "Bild": "Von zusammenfalten kann überhaupt keine Rede sein. Es steht mir auch nicht zu, einen DFB-Präsidenten zusammenzufalten. Wolfgang Niersbach und ich haben ein herzliches und offenes Verhältnis."

FBI ermittelt, UEFA berät 
FIFA-Skandal: So geht es nach der Blatter-Wahl weiter

Unter anderem wird über eine Abspaltung der UEFA spekuliert. Video

Auch der Deutsche Fußball-Bund reagierte verwundert auf die Aussage des FIFA-Chefs. "Keine Ahnung, wie Blatter auf sowas kommt, ein Telefonat mit dem Inhalt hat überhaupt nicht stattgefunden. Im Übrigen war es ein Beschluss des gesamten DFB-Präsidiums, für den Wechsel an der FIFA-Spitze zu stimmen", sagte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker.

Klarer Sieg für Blatter

Niersbach hatte vor dem FIFA-Kongress wie auch die Spitze der Europäischen Fußball-Union (UEFA) klar gemacht, für einen Wechsel an der FIFA-Spitze votieren zu wollen. UEFA-Präsident Michel Platini "hat in der Nacht vor der Wahl allen Verbänden ein E-Mail geschrieben, dass sie gegen mich und für Prinz Ali bin Al Hussein stimmen sollen", sagte Blatter. "Und das, obwohl Europa nicht mal einen eigenen Kandidaten hinbekommt!"

Für ihn war schon sehr enttäuschend, "was mir in den letzten Tagen passiert ist". Am Ende aber war der Schweizer der Sieger. Er gewann mit 133:73 Stimmen gegen seinen Herausforderer.

FIFA-Ethikkommission: Verfahren gegen Beckenbauer läuft weiter

Unterdessen läuft das Verfahren der FIFA-Ethikkommission gegen Beckenbauer weiter. "Die Ethikkommission äußert sich nicht zu einer Dauer von Verfahren. Aber ich kann bestätigen, dass Berichte, dass das Verfahren ergebnislos eingestellt wird, falsch sind", sagte Andreas Bantel, der Sprecher des Vorsitzenden der Untersuchungskommission, Cornel Borbély. "Das Verfahren läuft weiter", ergänzte Bantel. Über Inhalte der Ermittlungen wollte er sich aber nicht äußern.

UMFRAGE
Hat der Korruptionsskandal bei der FIFA Auswirkungen auf Ihr Verhältnis zum Fußball?

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal