Sie sind hier: Home > Sport > Confed Cup >

Länderspiel gegen Dänemark: Kimmichs Traumtor rettet DFB-Team das Remis

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Länderspiel gegen Dänemark  

Kimmichs Traumtor rettet dem DFB-Team das Remis

07.06.2017, 13:51 Uhr | ako, t-online.de

Länderspiel gegen Dänemark: Kimmichs Traumtor rettet DFB-Team das Remis. Joshua Kimmich (M.) traf dank einer artistischen Einlage zum 1:1. (Quelle: dpa/Christian Charisius)

Joshua Kimmich (M.) traf dank einer artistischen Einlage zum 1:1. (Quelle: Christian Charisius/dpa)

Joshua Kimmich hat der deutschen Nationalelf ein 1:1 (0:1) gegen Dänemark gesichert. Der Mittelfeldspieler traf in der 88. Minute per Fallrückzieher zum verdienten Ausgleich.

Lange hatte es allerdings nicht danach ausgesehen, dass das neuformierte DFB-Team noch einmal herankommen könnte. Obwohl die Schützlinge von Joachim Löw bemüht auftraten, war die fehlende Eingespieltheit unübersehbar.

Löws Debütantenball gegen Dänemark

Das Fazit des Bundestrainers fiel dennoch positiv aus: "Es gab mehr Plus als Minus. Es war eine gute Standortbestimmung. Das Engagement war sehr gut von allen. Taktisch haben wir noch Zeit und können einiges einstudieren."

In der Startelf hatte Löw mit Sandro Wagner, Lars Stindl und Kevin Trapp allein drei Debütanten aufgeboten. Julian Draxler machte er mit 23 Jahren erstmals zum Kapitän.      

Starker Regen in Kopenhagen

Bereits nach sieben Minuten begann es stark zu regnen. Die Dänen kamen damit offensichtlich besser zurecht und hatten in der 15. Minute durch Jannik Vestergaard die erste große Chance: Keeper Trapp reagierte jedoch blitzschnell und kratzte den Ball noch von der Linie.

Drei Minuten später war er jedoch machtlos. Nach einer zu kurzen Kopfballabwehr von Antonio Rüdiger schnappte sich Christian Eriksen gedankenschnell den Ball und traf von der Strafraumgrenze unhaltbar ins Tor.

Groetzkas starke Phase vor der Halbzeit 

Dem deutschen Team war die fehlende gemeinsame Spielpraxis in dieser Phase deutlich anzumerken. Erst nach einer halben Stunden kam es besser ins Spiel – ganz besonders Leon Goretzka: Der Schalker erarbeitete sich in der 28., 32. und 33. Minute gute Gelegenheiten, scheiterte aber immer wieder am dänischen Keeper Frederik Rönnow. Dieser vereitelte auch die Versuche von Wagner (31.) und Draxler (33.).

In der zweiten Hälfte verlor Deutschland den Schwung. Stattdessen kamen die Dänen wieder besser ins Spiel – und hatten durch Yussuf Poulsen die beste Chance des zweiten Durchgangs: Doch der glänzend aufgelegte Trapp lenkte den Schuss des Leipziger Angreifers in der 54. Minute reaktionsschnell an die Latte. 

Danach ging der Spielfluss – unter anderen aufgrund zahlreicher Wechsel – etwas verloren und die Partie verflachte. Unter dem Strich geht das Remis in Ordnung.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017