Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

FC Barcelona unter Schock: David Villa schwer verletzt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Villa-Schock überschattet Barcelonas Final-Einzug

15.12.2011, 14:33 Uhr | t-online.de, dapd

FC Barcelona unter Schock: David Villa schwer verletzt. David Villa im Pech: Fällt er jetzt sogar für die EM 2012 aus? (Quelle: dpa)

David Villa im Pech: Fällt er jetzt sogar für die EM 2012 aus? (Quelle: dpa)

Champions-League-Sieger FC Barcelona ist erwartungsgemäß in das Endspiel der Klub-WM eingezogen. Der spanische Erstligist setzte sich im Halbfinale der vom Weltverband FIFA durchgeführten Veranstaltung mit 4:0 (2:0) gegen den Al-Sadd Sports Club (Champions-League-Sieger Asiens) durch. Im Finale treffen die Katalanen auf den FC Santos aus Brasilien. Allerdings bezahlte das Team von Pep Guardiola den Sieg teuer, denn Stürmerstar David Villa verletzte sich schwer.

Am Ende waren die Tore für Barcelona, das mit fast allen Topspielern wie Lionel Messi, Andres Iniesta und Carles Puyol angetreten war, nur Nebensache. Die Torschützen Adriano (25./43.), Seydou Keyta (64.) und Maxwell (81.) wollten sich nicht mehr so recht freuen, als klar wurde, dass Villa einen Schienbeinbruch erlitten hatte. Der Angreifer war in Halbzeit eins mit zwei Gegenspielern zusammengestoßen und umgehend in ein Krankenhaus gebracht worden. Der spanische Nationalspieler bangt nun sogar um die Teilnahme an der EM 2012 in Polen und der Ukraine.

Ohne Glanz ins Finale gegen Santos

Das Spiel lief nach anfänglichen Schwierigkeiten schnell in nur eine Richtung. Das technisch haushoch überlegene Barca brauchte allerdings bis zur 25. Minute, ehe es erstmals gefährlich vor das Tor der Kataris kam. Adriano nutzte nach einer Flanke von Pedro einen dicken Patzer von Al-Sadd-Keeper Mohamed Saqr, der den brasilianischen Stürmer anschoss, zur Führung. Auch bei Adrianos Schuss ins lange Eck zum 2:0 in der 43. Minute sah der Schlussmann nicht gut aus.

Auch in der zweiten Hälfte kontrollierten die Spanier das Geschehen, wenngleich ohne zu glänzen. Zunächst erzielte Keita in der 64. Minute nach einem schönen Steilpass von Messi das 3:0, der eingewechselte Maxwell machte neun Minuten vor dem Ende mit einem Schuss ins kurze Eck alles klar. Im Finale am kommenden Sonntag treffen die Katalanen auf den FC Santos, der sich bereits am Vortag im ersten Halbfinale gegen den japanischen Klub Kashiwa Reysol mit 3:1 (2:0) durchgesetzt hatte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal