Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Berti Vogts verlängert Vertrag als Nationaltrainer von Aserbaidschan

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zwei weitere Jahre  

Berti Vogts verlängert Vertrag in Aserbaidschan

19.12.2013, 10:58 Uhr | dpa, sid

Berti Vogts verlängert Vertrag als Nationaltrainer von Aserbaidschan . Berti Vogts trainiert die Nationalmannschaft des Aserbaidschan seit 2008.  (Quelle: imago/ITAR-TASS)

Berti Vogts trainiert die Nationalmannschaft des Aserbaidschan seit 2008. (Quelle: ITAR-TASS/imago)

Der ehemalige Bundestrainer Berti Vogts wird die Fußball-Nationalmannschaft von Aserbaidschan auch in der Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich betreuen. Der 66-Jährige verlängerte seinen Vertrag um weitere zwei Jahre. Das gab der nationale Verband AFFA nun bekannt. Damit wird Vogts Aserbaidschan seit seinem Amtsantritt im März 2008 zum vierten Mal durch eine Qualifikationsrunde für ein großes Turnier führen.

FC Liverpool 
Doppeltes Gehalt für Luis Suarez?

Die Reds wollen den Top-Stürmer um jeden Preis halten. Video

Vogts, der von 1990 bis 1998 die DFB-Auswahl trainierte und diese 1996 zum EM-Titel führte, will mit Aserbaidschan den Aufwärtstrend fortsetzen. In der Qualifikation zur WM 2010 holte er mit seiner Mannschaft fünf Punkte, in den Gruppenspielen zur EM 2012 sieben und in der Qualifikation zur WM 2014 in Brasilien immerhin neun Punkte.

Verbandspräsident will EM 2020 pushen

Laut AFFA soll Vogts weiter engen Kontakt zu den Vereinstrainern halten. "Wir geben keine Ziele vor, aber es wäre schön, mehr junge und vielversprechende Spieler in der Mannschaft zu sehen", erklärte AFFA-Präsident Rownag Abdullajew. "Wie wir alle wissen, wollen wir in Baku Spiele bei der EM 2020 ausrichten. Insofern wir da eine Chance haben, wollen wir natürlich gute Leistungen abliefern."

WM-Qualifikation: Platz vier weckt Hoffnungen

Vogts hatte eine Weiterbeschäftigung beim Weltranglisten-94. zuletzt an mehrere Bedingungen geknüpft. Als Assistent stand ihm der frühere Nationaltorhüter Uli Stein zur Verfügung. Zuletzt deutete alles auf ein Ende der Tätigkeit des früheren Bundestrainers hin. Der Verband hatte zuvor bereits angekündigt, Ausschau nach einem Nachfolger zu halten.

Doch die recht erfolgreiche WM-Qualifikation hat offenbar ein Umdenken bewirkt. Das Team hatte in der WM-Qualifikation einen beachtlichen vierten Platz hinter Russland, Portugal und Israel belegt. Dabei gelangen der Ex-Sowjetrepublik gar ein Sieg gegen Nordirland und sechs Unentschieden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal