Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Singapurischer Milliardär übernimmt den FC Valencia

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuer Besitzer für spanischen Krisenklub  

Singapurischer Milliardär übernimmt den FC Valencia

17.05.2014, 17:57 Uhr | dpa, t-online.de

. Peter Lim ist einer der reichsten Menschen der Welt - und ab sofort Besitzer des FC Valencia. (Quelle: dpa/imago/Sepp Spiegl)

Peter Lim ist einer der reichsten Menschen der Welt - und ab sofort Besitzer des FC Valencia. (Quelle: imago/Sepp Spiegl/dpa)

Einer der reichsten Menschen der Welt ist neuer Besitzer des FC Valencia. Für 100 Millionen Euro übernimmt der Singapur-Magnat Peter Lim den finanziell schwer angeschlagenen spanischen Traditionsverein. Großzügige Investitionen sollen sowohl die Mannschaft als auch das halb fertige Stadion auf Vordermann bringen. Die Stiftung "Fundación Valencia CF", die bisher die Mehrheit der Kapitalanteile hielt, habe zwei Kaufangebote analysiert und schließlich den Übernahmevorschlag von Lims Unternehmen Mériton einstimmig angenommen.

Nach Angaben des Wirtschaftsmagazins "Forbes" gehört der 60-jährige Börsen-Investor und Fischersohn Lim mit einem Vermögen von rund 1,7 Milliarden Euro zu den 800 reichsten Menschen der Welt.

Für die Übernahme zahle Mériton hundert Millionen Euro, hieß es. Der Käufer habe sich im Gegenzug dazu verpflichtet, mindestens 300 Millionen Euro in den Verein der ostspanischen Stadt zu investieren.

Highlights und Tore im Video 
Highlights: Sevilla gewinnt die Europa League

Die Spanier entscheiden den Elfer-Krimi gegen Benfica für sich. Video

Verstärkungen für die Blanquinegros

Lim werde sofort 60 Millionen Euro zur Verfügung stellen, um die Mannschaft für die nächste Saison zu verstärken, sagte der Stiftungs-Vorsitzende Aurelio Martínez. Es sei zudem vorgesehen, die seit 2009 stillgelegte Errichtung des neuen Stadions wiederaufzunehmen und den "Nuevo Mestalla" bis zum 100-jährigen Gründungsjubiläum des Klubs im März 2019 einzuweihen. Amadeo Salvo werde vorerst Vereinspräsident bleiben, fügte Martínez an.

Der FC Valencia ist mit schätzungsweise 300 Millionen Euro verschuldet. Das verstaatlichte Geldhaus Bankia ist der größte Gläubiger des Klubs. Der zweimalige Champions-League-Finalist und Tabellenzehnte der spanischen Liga gehört zu den sieben spanischen Erstligisten, die die EU-Kommission wegen mutmaßlich unerlaubter staatlicher Hilfen unter die Lupe nehmen will.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal