Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Premier League: Arzt trägt Entscheidungsgewalt bei Kopfverletzungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Arzt darf Trainer überstimmen  

Premier League verschärft Richtlinien bei Kopfverletzungen

05.08.2014, 18:30 Uhr | dpa, t-online.de

Premier League: Arzt trägt Entscheidungsgewalt bei Kopfverletzungen. Im November 2013 wird Tottenhams Torhüter Hugo Lloris nach einer Kopfverletzung von vier Betreuern und Medizinern gleichzeitig behandelt. (Quelle: imago/Sportimage)

Im November 2013 wird Tottenhams Torhüter Hugo Lloris nach einer Kopfverletzung von vier Betreuern und Medizinern gleichzeitig behandelt. (Quelle: Sportimage/imago)

Ab der neuen Premier-League-Saison werden nicht die Trainer, sondern Englands Vereinsärzte das letzte Wort bei Kopfverletzungen von Fußballern haben. Gemäß der neuen Richtlinien des englischen Fußball-Verbandes (FA) zu Gehirnerschütterungen muss ein Spieler, der in einem Ligaspiel eine Kopfverletzung erlitten hat, den Platz verlassen und von einem Vereinsarzt untersucht werden. Der Trainer muss sich dann der Entscheidung des Arztes beugen.

Außerdem muss in Zukunft bei Heimspielen ein dritter Arzt im Kabinengang bereitstehen, damit die Mediziner bei schlimmen Verletzungen schneller eingreifen können.

Reaktion auf Lloris-Verletzung

Der Premier-League-Klub Tottenham Hotspur war in der vergangenen Saison heftig dafür kritisiert worden, dass Torhüter Hugo Lloris in einer Partie gegen den FC Everton benommen weiterspielte. Zuvor war der der französische Nationalkeeper nach einem heftigen Zusammenstoß mit Everton-Stürmer Romelu Lukaku bewusstlos zu Boden gegangen.

UMFRAGE
Halten Sie es für richtig, dass in England der Vereinsarzt den Trainer bei Verletzungen überstimmen darf?

Kramer sorgt für Schrecksekunde im WM-Finale

Auch der deutsche Nationalspieler Christoph Kramer hatte beim WM-Finale nach einem überharten Schulterstoß von Ezequiel Garay sichtlich desorientiert ebenfalls weitergespielt. Erst 15 Minuten später war er ausgewechselt worden.

Anschließend gab er zu, nicht mehr genau gewusst zu haben, wo er sei. "Ist das das Finale?", hatte er Schiedsrichter Nicola Rizzoli gefragt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: LG Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!
bei MADELEINE.
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017