Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Fußball-Ikone Gabriel Batistuta wollte sich die Beine amputieren lassen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Unerträgliche Schmerzen"  

Batistuta wollte sich die Beine amputieren lassen

29.08.2014, 19:10 Uhr | sid

Fußball-Ikone Gabriel Batistuta wollte sich die Beine amputieren lassen. Erlebte eine "unerträgliche" Leidenszeit: Gabriel Batistuta. (Quelle: imago/Ulmer )

Erlebte eine "unerträgliche" Leidenszeit: Gabriel Batistuta. (Quelle: Ulmer /imago)

Die argentinische Fußball-Ikone Gabriel Batistuta hat nach eigenen Angaben wegen "unerträglicher" Schmerzen eine Teil-Amputation seiner Beine erwogen. Der Stürmer, der von 1991 bis 2002 78 Spiele für die Nationalmannschaft bestritt und 56 Tore erzielte, sagte in einem Interview mit "TyC Sports", er sei vom Arzt allerdings gefragt worden, "ob er verrückt ist".

Der 45-Jährige sagte, er habe bereits kurz nach seinem Karriereende nicht mehr laufen können, "der Schmerz in meinen Knöcheln war unerträglich". Er sei nicht mehr aus dem Bett gekommen und habe sich sogar eingenässt.

Unmittelbar nach dem Ende seiner Karriere hätten die Knöchelprobleme begonnen. "Ich habe aufgehört und quasi über Nacht konnte ich mich nicht mehr bewegen", sagte Batistuta.

In den Winkel 
Mächtiges Pfund von PSV-Star Depay

Beim Aufwärmen vor der Partie bei Ajax Amsterdam gelingt dem Holländer ein Traumtor. Video

"Ich hatte höllische Schmerzen"

Batistuta, den die FIFA einst unter die 100 größten Fußballer des 20. Jahrhunderts wählte, sah aufgrund seiner enormen Schmerzen nur einen Ausweg: "Ich habe Bilder von Oscar Pistorius gesehen und gedacht: Das ist es", sagte der einstige Top-Torjäger.

Mehr als 90 Kilogramm wog der Argentinier damals. Das Gewicht drückte direkt auf den Knochen, weil Batistuta in den Knöcheln "keine Knorpel und Sehnen mehr" hatte. "Ich hatte höllische Schmerzen", blickt der mittlerweile 45-Jährige zurück.

Nach mehreren Operationen hat sich sein Gesundheitszustand inzwischen etwas gebessert, er habe wieder angefangen zu laufen, "aber ich brauche Zeit und Geduld".

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal