Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Medien in Italien wettern gegen Lukas Podolski

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Glanzlos und nie gefährlich"  

Italienische Medien wettern gegen Lukas Podolski

16.02.2015, 17:02 Uhr | dpa

Medien in Italien wettern gegen Lukas Podolski. Die Kritik wächst: Lukas Podolski muss sich bei Inter Mailand derzeit warm anziehen. (Quelle: imago/Ulmer/Lingria)

Die Kritik wächst: Lukas Podolski muss sich bei Inter Mailand derzeit warm anziehen. (Quelle: Ulmer/Lingria/imago)

Die italienischen Medien verlieren langsam die Geduld mit Inter Mailands deutschem Weltmeister Lukas Podolski. "Podolski ist weit weg von einer akzeptablen Form, glanzlos und nie gefährlich", schrieb die "Gazzetta dello Sport", die Podolski nach dem 4:1 gegen Atalanta Bergamo die schlechteste Note aller Inter-Spieler gab. Sie rief dem 30-Jährigen zu: "Poldi, raff Dich auf!"

Auch der "Corriere dello Sport" kritisierte Podolski, der für Inter noch kein Tor erzielt hat. "Er findet weder seine Position in der Mannschaft noch seinen Elan. Mit seinen Leistungen lässt er der Verteidigung der Rivalen zu viel Spielraum", schrieb die Zeitung. "La Stampa" urteilte: "Podolski ist der einzige in Mancinis Mannschaft, der nicht überzeugt. Er scheint noch ein Fremdkörper zu sein."

Podolski wirbt um Verständnis

In einem Interview mit dem "kicker" warb Podolski um Verständnis. "Dass ich keine Topform haben kann, sollte jedem klar sein, der sich ein bisschen auskennt. Dass die Kritiker viel zu schnell schießen, hat sich doch gezeigt, als man mich als Verlierer hinstellte, weil ich nicht für die Europa League gemeldet wurde." Dabei sei dies schon Gegenstand der Vertragsgespräche gewesen und auch frühzeitig kommuniziert worden.

Inter durfte nur einen Neuzugang nachmelden und entschied sich für Xherdan Shaqiri. Der Schweizer erzielte gegen Bergamo per Foulelfmeter sein erstes Tor in Italien.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal