Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Gary Lineker sagt Premier League eine rosige Zukunft voraus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rosige Zukunft für Premier League  

Lineker: Englische Klubs werden Europa beherrschen

13.09.2016, 09:22 Uhr | t-online.de

Gary Lineker sagt Premier League eine rosige Zukunft voraus. Höhenflug: Mit Paul Pogba (links) von Manchester United, hier im Derby gegen Manchester City, spielt der teuerste Fußballer der Welt in England. (Quelle: imago/BPI)

Höhenflug: Mit Paul Pogba (links) von Manchester United, hier im Derby gegen Manchester City, spielt der teuerste Fußballer der Welt in England. (Quelle: imago/BPI)

Die Zukunft wird rosig und erfolgreich sein. Das sagt zumindest Gary Lineker für die englische Premier League voraus. Englands Fußball-Legende geht sogar soweit, dass die Klubs von der Insel bald die europäischen Wettbewerbe beherrschen werden.

"Im Moment ist der spanische Fußball super dominant. Wir hatten unsere Zeit, genauso wie Italien und Deutschland. Ich denke, wir beginnen gerade erst damit, immer mehr Einfluss in Europa zu nehmen", sagte der ehemalige Nationalspieler und heutige TV-Experte der "Daily Mail". Klubs wie Manchester United und Stadtrivale City könnten das "Barcelona und Real Madrid von morgen" werden, meinte er weiter.

Den letzten internationalen Titel holte der FC Chelsea mit dem Gewinn der Champions League 2012 nach England.

Nach 4:1 gegen Leicester 
Klopp stolz: "Unsere eigene Atmosphäre kreiert"

Der FC Liverpool zeigte mit dem 4:1 gegen Leicester City eine starke Leistung. Video

Beste Trainer schon da, beste Spieler bald auch

"Wir haben eine harte Zeit durchgemacht, weil wir nicht die Weltklasse-Spieler haben, die normalerweise zu Real Madrid, Barcelona oder dem FC Bayern gehen. Aber im Moment sehen wir, dass die besten Trainer der Welt in unsere Liga kommen und ich glaube, dass bald auch die besten Spieler der Welt unsere Liga bereichern", erklärte Lineker.

Grund für das große Interesse sei, dass in England das meiste Geld zu verdienen ist. Vor allem nachdem finanzstarke Investoren mehr und mehr Klubs übernehmen. Der neue TV-Vertrag hat die Vereine der Premier League zudem noch reicher gemacht.

So gaben die 20 Teams vor dieser Saison insgesamt 1,38 Milliarden Euro für Transfers aus. Zum Vergleich: Die Bundesligisten investierten "nur" 533 Millionen Euro in neue Spieler - ebenfalls ein Rekord.

Zwar würden die Weltstars Lionel Messi und Cristiano Ronaldo nicht mehr in der Premier League spielen. Die Superstars der Zukunft aber sehr wohl, führte Lineker weiter aus. Zumindest hat Manchester United dafür schon einiges getan und 185 Millionen Euro für neues Personal ausgegeben - 105 Millionen Euro davon allein für Paul Pogba von Juventus Turin. Der Franzose ist damit teuerster Fußballer der Welt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal