Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-WM 2017 im TV: DHB-Vize nimmt ARD & ZDF in die Pflicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball-WM 2017 nicht im TV?  

DHB-Vize Hanning nimmt ARD und ZDF in die Pflicht

29.01.2016, 15:28 Uhr | sid, dpa, t-online.de

Handball-WM 2017 im TV: DHB-Vize nimmt ARD & ZDF in die Pflicht. Nimmt ARD und ZDF in die Pflicht: DHB-Vizepräsident Bob Hanning. (Quelle: imago/Camera 4)

Nimmt ARD und ZDF in die Pflicht: DHB-Vizepräsident Bob Hanning. (Quelle: Camera 4/imago)

Die spektakulären Auftritte der Handball-Nationalmannschaft bei der EM in Polen haben in Deutschland einen neuen Boom vor den TV-Geräten entfacht - erweist sich aber für ARD und ZDF als Erfolgsstory auf wackeligen Beinen.

Mit dem Rückenwind des unerwarteten DHB-Erfolges nimmt der Deutsche Handball Bund (DHB) nun die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten in die Pflicht, die WM 2017 in Frankreich ebenfalls zu übertragen - um schwarze Bildschirme bei deutschen Handball-Fans zu verhindern.

Hanning: "Sendeverpflichtung für ARD und ZDF"

"ARD und ZDF haben eine Sendeverpflichtung", sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning dem Kölner "Stadt-Anzeiger" und ergänzte: "Wir hatten vollstes Verständnis, dass sie die WM 2015 nicht übertragen haben. Aber jetzt ist noch ein Jahr Zeit, da muss man eine Lösung finden."

Nach derzeitigem Stand wird die WM im kommenden Jahr nicht im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein. Wie schon bei der WM 2015 in Katar erlaubt Rechte-Inhaber "beIN Sports", eine Tochtergesellschaft von "Al Jazeera", keine Übertragung auf unverschlüsselten Satellitensendern.

"beIN Sports besteht darauf, dass die Rechte nicht an Sender vergeben werden, die ohne Verschlüsselung über Satellit empfangbar sind. Wir müssen also 18,4 Millionen Haushalte in Deutschland ausschließen, die das TV-Signal über Satellit empfangen. Das ist keine Option", erklärte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky im Interview des "RedaktionsNetzwerks Deutschland".

Mehr als 5,6 Millionen sehen Halbfinaleinzug

Bei der EM in Polen, die von ARD und ZDF übertragen wird, spielt Deutschland regelmäßig vor einem Millionenpublikum. Mehr als 5,6 Millionen Zuschauer sahen etwa den Sieg gegen Dänemark. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Geschenktipp: NIVEA Creme- dose mit Ihrem Lieblingsfoto
Fotodose bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Kleines und großes Glück zum Verschenken & selbst lieben
von ESPRIT
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017