Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball Champions League: THW Kiel verliert Krimi in Verlängerung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Es war unnötig"  

Handball-CL: Kiel verliert Krimi in der Verlängerung

28.05.2016, 20:25 Uhr | sid, t-online.de

Handball Champions League: THW Kiel verliert Krimi in Verlängerung. Der THW (hier Marko Vujin beim Wurf) verlor das Halbfinale.  (Quelle: dpa)

Der THW (hier Marko Vujin beim Wurf) verlor das Halbfinale. (Quelle: dpa)

Der erfolgsverwöhnte deutsche Rekordmeister THW Kiel beendet erstmals seit 13 Jahren eine Saison ohne Titel. Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason unterlag beim Final Four der Champions League dem ungarischen Meister MVM Veszprem in einem Handball-Krimi 28:31 (25:25, 15:12) nach Verlängerung.

Damit ist die Chance auf den vierten Triumph in der Königsklasse nach 2007, 2010 und 2012 dahin.

"Es war unnötig, dass es überhaupt zu einer Verlängerung gekommen ist", sagte Gislason bei Sky. "Wir haben besonders im Angriff zu viele Fehler gemacht."

Kielce überrascht PSG

Veszprem trifft im Endspiel am Sonntag auf KS Vive Kielce. Der polnische Meister mit Europameister Tobias Reichmann hatte sich im Halbfinale überraschend mit 28:26 (16:16) gegen Topfavorit Paris St. Germain durchgesetzt. Kiel, das in Marko Vujin (acht Tore) seinen besten Werfer hatte, muss zuvor im Spiel um Platz drei gegen PSG ran.

Die in dieser Saison vom Verletzungspech geplagten Kieler zeigten von Beginn an viel Leidenschaft. Die Abwehr um den Mittelblock mit Patrick Wiencek und Ilija Brozovic ging aggressiv zur Sache und blockte immer wieder die Versuche des wurfgewaltigen Rückraums der Ungarn mit den Ex-Kielern Momir Ilic und Aron Palmarsson.

Torhüter Niklas Landin parierte einige Würfe glänzend. Dadurch kam Kiel immer wieder zu Tempogegenstößen. Einen schloss Nationalspieler Wiencek zum 5:2 ab (7.).

Lautstark angetrieben von zahlreichen Fans ließ sich Veszprem, das auf den verletzten Ex-Weltmeister Christian Zeitz verzichten musste, aber nicht aus der Ruhe bringen und glich zum 5:5 (10.) aus.

THW setzt sich zunächst ab

Auch ohne Europameister Steffen Weinhold (Mittelhandbruch) blieb das Angriffsspiel des THW aber variabel, einige sehenswerte Anspiele an den Kreis wirbelten die Deckung der Ungarn auseinander. Vom 9:9 (22.) setzte sich der deutsche Meister daher bis zur Halbzeit auf drei Treffer ab.

Nach dem Wechsel kam ein Bruch ins Kieler Spiel. Technische Fehler ermöglichten Veszprem einfache Gegenstoßtore, zudem blieb der THW 8:20 Minuten ohne eigenen Torerfolg. Beim 15:17 (38.) nahm Gislason eine Auszeit und versuchte, beruhigend auf seine Spieler einzuwirken. Kiel kämpfte sich in der Folge zurück, auch wenn das THW-Spiel weiterhin fehlerhaft blieb. Landin hielt seine Mannschaft aber im Spiel, Domagoj Duvnjak glich zum 19:19 (47.) aus.

Es entwickelte sich eine packende Schlussphase. Vujin brachte die Zebras mit zwei Treffern in Führung (23:22/56.). Veszprem zeigte Nerven und verlor den Ball. Der bärenstarke Duvnjak traf 99 Sekunden vor dem Ende zum 25:23 und verwandelte die Kölner Arena in ein Tollhaus.

Doch Veszprem schlug zurück. Nach einem Fehlwurf von Christian Dissinger glich Gaspar Marguc sechs Sekunden vor dem Ende aus und sorgte für die Verlängerung, in der die Ungarn das bessere Ende für sich hatten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bruchlandung in Amsterdam 
Fahrwerk bricht beim Aufsetzen zusammen

Bereits im Landeanflug haben die Piloten mit starken Böen zu kämpfen. Video

Anzeige

Shopping
Vernetzung
MADELEINE "Last Chance Sale" - bis zu 70 % Rabatt

Luxuriöse Mode zu Traumpreisen - nur bis zum 06.03.17. Shoppen Sie jetzt auf madeleine.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal