Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials >

Reporter-Legende Ben Wett stirbt in den USA

...

Medien  

US-Korrespondent Ben Wett ist gestorben

13.05.2012, 14:54 Uhr | sid

Reporter-Legende Ben Wett stirbt in den USA. Ben Wett im Jahre 2004. (Quelle: imago)

Ben Wett im Jahre 2004. (Quelle: imago)

Ben Wett ist tot. Der gebürtige Hannoveraner, der eigentlich Bernd Nass hieß, wurde als langjähriger Sport-Korrespondent der ARD in den USA berühmt. Legendär war sein US-amerikanisch gefärbtes Deutsch, das seine Reportagen über den US-Profisport unvergessen macht. Es blieb zunächst unklar, wie und warum der 1941 geborene Wett starb.

Seinen deutschen Geburts-Namen hatte Wett während seines Volontariates bei einer US-amerikanischen Armeezeitung geändert. Anfang der 60er Jahre arbeitete er in New York zunächst für den ARD-Hörfunk, bevor er zum Fernsehen wechselte. Als freier Korrespondent berichtete der Leichtathletik- und Box-Experte, der Muhammad Ali zu seinen Freunden zählte, von mehreren Olympischen Spielen und zahllosen weiteren Großveranstaltungen.

2011 noch bei RTL im Einsatz

Einen seiner letzten Auftritte in Deutschland hatte Wett im Juli 2011, als er für RTL als Experte den Schwergewichts-WM-Boxkampf zwischen Wladimir Klitschko und David Haye begleitete.

  • Mehr zu den Themen:
  • Sport
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht