Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

"Grottenschlecht": Bobic rechnet mit Profis des VfB Stuttgart ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bobic zählt die VfB-Profis an

27.09.2012, 07:50 Uhr | t-online.de, sid, dpa

"Grottenschlecht": Bobic rechnet mit Profis des VfB Stuttgart ab. Krise beim VfB Stuttgart: Manager Fredi Bobic (li.) und Trainer Bruno Labbadia. (Quelle: dpa)

Krise beim VfB Stuttgart: Manager Fredi Bobic (li.) und Trainer Bruno Labbadia. (Quelle: dpa)

Mickrige zwei Punkte, schon drei Niederlagen in fünf Spielen, Platz 16: Der VfB Stuttgart ist nach dem schlechtesten Bundesligastart der Vereinsgeschichte endgültig im Tabellenkeller angekommen. Nach der peinlichen 0:3 (0:1)-Heimpleite gegen die TSG 1899 Hoffenheim war Fredi Bobic entsprechend bedient: "Die Leistung war indiskutabel, grottenschlecht", wetterte der VfB-Manager bei LIGA total!.

"Wir werden mit den Spielern hart ins Gericht gehen", kündigte er an und fügte hinzu: "Aber intern. Das Einmaleins des Fußballs hat heute nicht funktioniert." Stuttgart agierte fahrig und ließ die von Trainer Bruno Labbadia eingeforderte Leidenschaft auf der ganzen Linie vermissen.

Labbadia: "Wir haben uns nicht als Mannschaft präsentiert"

"Wenn wir am Ball waren, haben wir ihn sehr einfach hergegeben, zu viele Fehler gemacht und Hoffenheim in die Karten gespielt. Wir haben uns nicht als Mannschaft präsentiert - da ist es schwierig zu gewinnen", schimpfte Labbadia. Durch ein frühes Tor von Takashi Usami mussten die Stuttgarter bereits nach fünf Minuten einem Rückstand hinterher laufen. Joselu (47. Minute) und Fabian Johnson (58.) hatten später den ersten Sieg der TSG gegen den VfB perfekt gemacht. Das VfB-Team offenbarte dabei zum wiederholten Mal große Schwächen in der Defensive und im Spielaufbau.

Spott und gellende Pfiffe von den eigenen Fans

"Wir haben einen dünnen Kader", versuchte Bobic den Blick nach vorn zu richten. "Es geht jetzt Schlag auf Schlag: In drei Tagen geht es nach Nürnberg und dann spielen wir wieder in der Europa League. Wir werden jetzt die Ruhe bewahren, sind uns der Situation bewusst und müssen jetzt den Bock umstoßen und drei Punkte holen. In Nürnberg muss die Mannschaft wieder aufstehen – daran werden wir arbeiten."

Auch wenn Bobic zur Besonnenheit mahnte - die Stimmung ist ob des katastrophalen Saisonstarts gereizt: Schon in der ersten Hälfte bekam die Mannschaft die Wut der eigenen Fans in Form von gellenden Pfiffen zu spüren. "Aufwachen, aufwachen!", schallte es von den Rängen. Besonders bitter: Am Ende wurde der VfB von seinen Fans verspottet, zusammen mit dem Hoffenheimer Anhang sangen sie "Oh, wie ist das schön".

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal