Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Nürburgring vor Verlust des Formel-1-Rennens

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ecclestone sucht schon einen Ersatz für den Nürburgring

26.10.2012, 15:39 Uhr | t-online.de, sid

Formel 1: Nürburgring vor Verlust des Formel-1-Rennens. Dunkle Wolken über dem Nürburgring. Die Formel 1 wird 2013 wohl nicht in die Eifel zurückkehren. (Quelle: imago)

Dunkle Wolken über dem Nürburgring. Die Formel 1 wird 2013 wohl nicht in die Eifel zurückkehren. (Quelle: imago)

Der Hockenheimring hat gute Chancen, auch im Jahr 2013 den Großen Preis von Deutschland der Formel 1 zu beherbergen. "Ja, es gibt Verhandlungen mit Hockenheim über die Ausrichtung des Rennens 2013", bestätigte F1-Boss Bernie Ecclestone gegenüber der "Wirtschaftswoche".

Eigentlich wäre im kommenden Jahr der Nürburgring turnusgemäß an der Reihe. Doch der Automobil-Weltverband FIA hat bisher nur den 14. Juli als Termin für das deutsche Rennen festgelegt, nicht aber den Ausrichtungsort. Ecclestone sind die Unsicherheiten wegen des Insolvenzverfahrens der Nürburgring GmbH anscheinend zu groß.

Nürburgring will langfristige Vereinbarung mit Ecclestone

Jörg Lindner und Kai Richter, die Pächter des Nürburgrings, haben überrascht auf die Nachricht über die Verhandlungen Ecclestone mit dem Hockenheimring reagiert. "Wir hatten erst diese Woche Kontakt mit Herrn Ecclestone und es gab keinerlei Anzeichen dafür, dass wir nicht optimistisch sein können. Möglicherweise könnte schon beim Rennen in Abu Dhabi eine Einigung vorliegen", hatte Lindner erst tags zuvor erklärt. Nach seinen Worten haben die Verantwortlichen der Traditionsrennstrecke in der Eifel alle Vorbereitungen getroffen, um loslegen zu können. "Wir müssen praktisch nur noch auf den Knopf drücken, wenn wir das Okay haben", sagte Lindner.

Eine Verlegung des Truck-Grand-Prix, der aktuell ebenfalls auf den 14. Juli terminiert ist, wäre "kein Problem, das ist im Vertrag so festgehalten". Lindner will in den Gesprächen mit Ecclestone eine langfristige Lösung suchen. "Wir haben von den Insolvenzverwaltern das exklusive Verhandlungsmandat für den Nürburgring. Und wir planen einen langfristigen Vertrag, nicht nur für nächstes Jahr", erklärte er.

Hockenheimring steht Gewehr bei Fuß

Aber auch der Hockenheimring ist gewappnet. "Natürlich haben wir das Wochenende um den 14. Juli als Termin blockiert", sagte Geschäftsführer Seiler zu "motorsport-total.com". Falls es auf dem Nürburgring "aus irgendeinem Grund nicht funktioniert, dann können wir unter gewissen Voraussetzungen einspringen".

Diese professionelle Vorbereitung auf alle Eventualitäten erfordere jedoch bald Klarheit. "Natürlich müssen wir bald erfahren, was 2013 passieren soll. Wir brauchen Vorlaufzeit, müssen promoten und Tickets verkaufen", erklärte Seiler. Er geht davon aus, "dass wir innerhalb der kommenden zwei Wochen mehr wissen werden".

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Sollte im Wüstenstaat Katar ein F1-Rennen stattfinden?
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal