Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials >

Ex-Olympionik Noe Hernandez erliegt seiner Schussverletzung

...

Mexikanischer Geher stirbt nach Schussverletzung

17.01.2013, 09:55 Uhr | dpa

 

Der ehemalige mexikanische Weltklasse-Geher Noe Hernandez ist an den Folgen einer Schusswunde gestorben. Der 34 Jahre alte Olympia-Zweite von Sydney 2000 war am 30. Dezember in einer Bar in der Ortschaft Los Reyes La Paz, östlich der mexikanischen Hauptstadt, am Kopf schwer verletzt worden. Der Ex-Leichtathlet war Sportbeauftragter der mexikanischen Regierungspartei PRI.

Hernandez war vor einer Woche nach mehreren Operationen aus dem Hospital entlassen worden. Sein Tod, der von den Behörden bestätigt wurde, ereignete sich nach einem Herzinfarkt, wie die Zeitung "Milenio" berichtete. Drei bewaffnete Männer hatten aus noch ungeklärten Gründen die Schießerei in der Bar begonnen. Dabei wurden zwei weitere Menschen getötet.

 
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht