Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Red Bull, Ferrari, Mercedes - die Boliden im Vergleich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Red Bull, Ferrari, Mercedes - die Boliden im Vergleich

24.02.2013, 16:37 Uhr | t-online.de

. Die Besonderheiten der Boliden von Ferrari, Mercedes und Red Bull (v.li.n.re.) sollen den entscheidenden Vorteil bringen. (Quelle: dapd)

Die Besonderheiten der Boliden von Ferrari, Mercedes und Red Bull (v.li.n.re.) sollen den entscheidenden Vorteil bringen. (Quelle: dapd)

In drei Wochen wird es in der Formel 1 wieder ernst. Dann startet Sebastian Vettel in das Unternehmen "Vier gewinnt". Die Teams haben ihre Boliden für die neue Saison der Weltöffentlichkeit bereits vorgestellt und die Testfahrten in Jerez und Barcelona gaben einen ersten Eindruck von der Performance der Boliden.

Wie gut ist der Red Bull in diesem Jahr? Kann er wie 2011 dominieren und Vettel den vierten WM-Titel in Folge bescheren oder hat die Konkurrenz um Ferrari und Mercedes aufgeholt? Wo die geheimen Tricks, die den Unterschied ausmachen, bei den Rennwagen versteckt sein könnten, sehen Sie in der t-online.de-Foto-Show.

Mercedes: Erst pfui, dann hui

Die ersten Testfahrten in spanischen Jerez waren bei Mercedes alles andere als erfolgsversprechend. Der W04 hatte noch mächtig viele Kinderkrankheiten. Der Bolide verbrachte mehr Zeit in der Box als auf der Strecke und erste Zweifel über dessen Tauglichkeit wurden bereits laut.

In Barcelona sah die Welt für die Schwaben dann ganz anders aus. Sowohl Nico Rosberg als auch Neuzugang und Schumi-Nachfolger Lewis Hamilton glänzten mit Bestzeiten. Aber was sind diese Zeiten wert?

Ferrari und Red Bull eher unauffällig

Ferrari gönnte Fernando Alonso in Jerez noch eine Pause. Der Spanier bereitete seinen Körper auf die Saison vor und hielt seine Fans via Twitter darüber auf dem Laufenden. Felipe Massa fuhr in Jerez zwar gute aber keine überragenden Runden, genauso wie Alonso in Barcelona.

Ähnlich unauffällig verhielt sich auch das Team des Weltmeisters. Weder Mark Webber, der die Ehre hatte, im RB9 die ersten Runden zu drehen, noch Vettel dominierten bei den Tests. Sie waren aber stets vorne dabei.

Geniestreiche oder geheime Tricks?

Selbstverständlich wird vor der Saison geblufft, wo es nur geht. Keiner möchte die Katze zu früh aus dem Sack lassen. Auskünfte über Benzinmengen und Abstimmungen geben die Rennställe ungern, wenn überhaupt nur spärlich. Worin sich die drei Renner unterscheiden und wo möglicherweise getrickst wird, sehen sie in unserer Foto-Show.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal