Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: FIA plant nach Unfällen Regeländerungen für Boxengasse

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Boxengassen-Unfall: FIA plant Regeländerungen

10.07.2013, 16:45 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Formel 1: FIA plant nach Unfällen Regeländerungen für Boxengasse. Mark Webber verliert nach dem Boxenstopp auf dem Nürburgring ein Rad. (Quelle: dpa)

Mark Webber verliert nach dem Boxenstopp auf dem Nürburgring ein Rad. (Quelle: dpa)

Nach dem Unfall mit dem Kameramann Paul Allen in der Boxengasse beim Großen Preis von Deutschland will der Automobil-Weltverband FIA seine Sicherheitsvorkehrungen verschärfen. Wie die FIA mitteilte, sollen dazu Änderungen in den sportlichen Regularien vorgenommen werden.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Demnach sollen künftig alle Mitglieder eines Formel-1-Rennstalls, die an einem Boxenstopp mitarbeiten, einen Kopfschutz tragen. Zudem soll der Zugang zu dem Bereich eingeschränkt werden. Ferner ist angedacht, das Tempolimit in der Boxengasse zu verschärfen. Die Autos sollen bis auf wenige Ausnahmen künftig nur noch 80 statt 100 Stundenkilometer fahren dürfen.

Kamermann wird von umherfliegendem Rad verletzt

Auf dem Nürburgring wurde Allen von einem umherfliegenden Rad getroffen, das Red-Bull-Pilot Mark Webber direkt nach seinem ersten Boxenstopp verlor. Der verletzte Kameramann wurde ins Krankenhaus gebracht, wo ein Bruch des Schlüsselbeins und zwei gebrochene Rippen diagnostiziert wurden. Zudem erlitt er eine Gehirnerschütterung und zog sich Schnittwunden und Prellungen zu.

In einem Statement des Formula One Management (FOM), einer offiziellen Formel-1-Produktionsfirma, heißt es, dass Allen wieder komplett gesund wird. Ab sofort verzichtet man auf weitere Meldungen, um die Privatsphäre des Opfers zu schützen.

Filmaufnahmen werden eingeschränkt

Der Vorfall hatte die Verantwortlichen bereits dazu bewogen, über die Bereiche, in denen gefilmt werden darf, neu zu überdenken. Das Filmen in der Boxengasse soll laut "motorsport-total.com" künftig komplett verboten werden. Das heißt, es dürfen nur noch Filmaufnahmen von der Boxenmauer aus gemacht werden. Die Aufnahmen zwischen den Autos wird es im Qualifying und Rennen nicht mehr geben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2013?
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017