Sie sind hier: Home > Sport >

Das Jahr 1963: Als die Bundesliga laufen lernte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Als die Bundesliga laufen lernte

05.08.2013, 11:34 Uhr | t-online.de

Das Jahr 1963: Als die Bundesliga laufen lernte. Ernst Huberty war bereits dabei, als die ARD-Sportschau noch "Sportübertragung" hieß. (Quelle: imago/Chai v.d. Laage)

Ernst Huberty war bereits dabei, als die ARD-Sportschau noch "Sportübertragung" hieß. (Quelle: Chai v.d. Laage/imago)

Am 9. August startet die 51. Bundesliga-Saison mit der Partie des FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach. Spätestens seitdem Pep Guardiola das Traineramt beim Triple-Sieger übernommen hat, ist klar, welch riesige Wertschätzung die Bundesliga mittlerweile weltweit genießt. Keine andere Liga ist finanziell so gesund, so spannend und sportlich so attraktiv. Die Bundesliga ist ein absolutes Erfolgsprodukt. Dass es einmal soweit kommen würde, konnte sich bei ihrer Einführung 1963 niemand wirklich vorstellen.

In der spannenden NDR-Dokumentation "Als die Bundesliga laufen lernte" von Mirjam Bach und Inka Blumensaat (ARD, 7.  August um 23.30 Uhr) erinnert sich Kult-Moderator Ernst Huberty, der vom ersten Spieltag an dabei war, an die Bedenken der damaligen Senderchefs: „Ein hochgestellte  Persönlichkeit sagte: Wollen Sie wieder die kleinen Männchen auf dem grünen Rasen zeigen? Sie machen noch unser ganzes Programmschema kaputt.“

Angst vor dem Regen

Heute hat die Bundesliga auch medial einen ganz anderen Stellenwert. Und geblieben ist auch nichts von den damaligen Ängsten vieler Klubs, diese Bundesliga treibe viele Vereine in den finanziellen Ruin. Oder die Befürchtung, dass bei Regenwetter die Stadien leer blieben.

Und Peter Grosser, Spieler der ersten Stunde, der 1963 vom FC Bayern München zu 1860 München, wechselte, erklärt seine ganz persönliche Theorie über den Erfolg des FC Bayern. Der heutige Rekordmeister profitierte davon, dass er bei der Bundesliga-Gründung übergangen wurde.

Das Glück der Bayern

"Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass das für den FC Bayern ein Segen war, dass er nicht im ersten Jahr in die Bundesliga aufgenommen wurde, weil der FC Bayern eine ganz junge Mannschaft hatte. Die bestand fast nur aus 18-, 19-jährigen, also mit Maier, Beckenbauer, Müller."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Welcher Trainer wird in der Saison 2013/14 als erster entlassen?
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017