Sie sind hier: Home > Sport >

Oliver Baumann ist der Pechvogel des Bundesliga-Spieltags

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Freiburgs Torwart Baumann ist der Pechvogel des Spieltags  

Van der Vaart: "Er tut mir ein bisschen leid"

28.10.2013, 09:05 Uhr | sid, t-online.de, dpa

Oliver Baumann ist der Pechvogel des Bundesliga-Spieltags. Der zweite dicke Bock von Oliver Baumann (re.). Pierre-Michel Lasogga trifft zum 2:0.  (Quelle: dpa)

Der zweite dicke Bock von Oliver Baumann (re.). Pierre-Michel Lasogga trifft zum 2:0. (Quelle: dpa)

Die Mannschaft des SC Freiburg war nach dem Gang zum Fanblock bereits auf dem Weg in die Kabine - nur einer stand noch bei den Anhängern. Torwart Oliver Baumann, der von den Fans lautstark gefeiert wurde. Das passiert einem Torwart öfter, doch gegen den Hamburger SV war Baumann nicht der Matchwinner, sondern der große Verlierer des Tages. Beim 0:3 (0:1) verschuldete er alle drei Gegentreffer durch teils grotesk anmutende Slapstick-Einlagen.

Der HSV siegte verdient, bekam die Punkte aber dabei quasi vom Freiburger Schlussmann serviert. Damit wartet der Sportclub weiter auf den ersten Sieg der laufenden Saison.

"Das war ein Scheißspiel"

"Am Anfang lief es ganz gut", sagte Baumann nach dem Spiel bei sky. Er hatte mehrmals weit vor dem Tor geklärt. Doch dann lief es überhaupt nicht mehr gut: "Das war ein Scheißspiel", resümierte er.

Vor dem ersten und zweiten Gegentor leistete er sich beim Rauslaufen unfreiwillig komische Aussetzer. "Den ersten wollte ich köpfen, habe den Ball aber falsch eingeschätzt. Den zweiten wollte ich mit in den Sechzehner nehmen, das hat nicht geklappt", sagte Baumann und schloss die Analyse der Pannenserie mit: "Den dritten wollte ich festhalten. Das hat auch nicht geklappt."

Die Folge waren Tore von Maximilian Beister (37.), Pierre-Michel Lasogga (47.) und Rafael van der Vaart (63.). "Leck mich am Arsch, wie sieht das denn aus?", rutschte es Baumann raus, als er sich seine Auftritte nach dem Abpfiff ansah.

"Er wird das wegstecken"

Trost bekam der frühere U21-Nationaltorwart reichlich - und das nicht nur von den Mitspielern. Auch viele HSV-Profis gingen direkt nach Spielende zum Pechvogel des Spieltags. "Er ist ein sehr guter Torhüter, er wird das wegstecken", sagte Hamburgs Keeper René Adler. "Er tut mir ein bisschen leid. Wir waren froh, aber für ihn ist es etwas peinlich", ergänzte van der Vaart.

Freiburgs Julian Schuster sagte: "Oli hat uns schon so viele Punkte geholt. Da steht es ihm zu, mal Fehler zu machen." Schuster ist Kapitän des SC, saß aber diesmal zu Beginn nur auf der Bank. Die Binde hatte Baumann übernommen.

Der 23-Jährige konnte der Pannenserie sogar noch etwas Positives abgewinnen: "Lieber alle Fehler in einem Spiel machen als in dreien."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017