Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Fernando Alonso musste zum Check ins Krankenhaus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Ein gewaltiger Schlag"  

Alonso nach Rennen im Krankenhaus

04.11.2013, 11:58 Uhr | t-online.de

Formel 1: Fernando Alonso musste zum Check ins Krankenhaus. Das Foto sieht schlimm aus, aber Fernando Alonso hatte bei seinem Beinahe-Crash Glück im Unglück. (Quelle: twitter/@lsgrcbd)

Das Foto sieht schlimm aus, aber Fernando Alonso hatte bei seinem Beinahe-Crash Glück im Unglück. (Quelle: twitter/@lsgrcbd)

Ein Foto von Fernando Alonso schockt die Formel-1-Welt: Nach dem Rennen in Abu Dhabi postete sein Manager Luis Garcia Abad ein Bild des Ferrari-Stars. Den Kopf stark fixiert und in einer Wärmedecke eingehüllt liegt Alonso auf einer Trage. Der 32-Jährige musste nach einem Beinahe-Crash mit Toro-Rosso-Pilot Jean-Eric Vergne zum Check ins Krankenhaus. "Mein Rücken tut weh, denn es war schon ein gewaltiger Schlag", sagte Alonso.

Alonso wird aber wohl rechtzeitig wieder fit für den Grand Prix in Austin in zwei Wochen. Er sei "in Ordnung - nur ein paar Schmerzen und nichts mehr", zitierte die BBC via Twitter einen Sprecher der Scuderia.

Der Spanier war in der 45. Runde bei einer Boxenausfahrt mit hohem Tempo fast mit Vergne kollidiert. Alonso konnte gerade noch ausweichen, kam aber von der Strecke ab, erwischte die Randsteine und wurde mächtig durchgeschüttelt. Er kämpfte sich aber noch bis zum Schluss durch und landete am Ende auf Platz fünf.

Untersuchungen ohne Auffälligkeiten

Bei dem spektakulären Manöver wurde eine Signallampe des G-Kraft-Sensors im Ferrari-Cockpit ausgelöst. Ab Verzögerungen von 15 G, dem 15-fachen der Erdbeschleunigung, müssen die Piloten vorsorglich zum Check ins Medical Center. Bei Alonso wurden Kräfte von 28 G festgestellt. Zum Vergleich: Achterbahnen in Deutschland haben in der Regel eine Maximalbelastung von 4,5 G. "Ich habe noch all meine Zähne", scherzte Alonso nach dem Rennen.

Er hatte Glück im Unglück, die Untersuchungen verliefen ohne Auffälligkeiten. Einem Start beim nächsten Rennen in knapp zwei Wochen in Austin/Texas steht medizinisch nichts im Weg. "Alles ist gut", betonte der Ferrari-Sprecher. "Hoffentlich bin ich dann auch wieder fit", ergänzte Alonso. Inzwischen twitterte er: "Die Nacht war so lala, ich werde diesen Nachmittag noch mehr Tests haben und versuchen, so schnell wie möglich bei 100 Prozent zu sein."

Vergne: "Fernando hat das Richtige getan"

Alonso, der eine Strafe gegen Vergne gefordert hatte, schilderte den Beinahe-Crash so: "Der Plan war, hinter ihm auf die Strecke zu kommen. Ich wollte ihn dann mit DRS überholen", sagte der Ferrari-Pilot. Er sei dann völlig überrascht gewesen, als der Toro-Rosso-Fahrer dann plötzlich neben ihm auftauchte und er von der Strecke gedrängt wurde.

Auch Vergne war froh, dass alles nochmal gut ausgegangen war. "Es war ein normales Renngeschehen", sagte der 23-Jährige, der übrigens keinerlei Sanktionen gegen Alonso forderte. "Wäre Fernando nicht ausgewichen, hätte es einen großen Unfall gegeben. Er hat das Richtige getan", erklärte Vergne. Der Franzose wurde - wie übrigens Alonso auch - von jeglicher Schuld freigesprochen.

Vettel: "Man muss die Nummer eins sein wollen"

Der Vierfach-Weltmeister stellt den Sport in den Vordergrund.

Vettel: "Man muss die Nummer eins sein wollen"


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Russicher Riesenbomber 
Tu-160 ist das größte Kampfflugzeug der Welt

35 Stück wurden bisher gebaut, 16 Stück sind im Dienst. Gedacht sind die Flugzeuge für den Einsatz an weit entfernten Zielen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur online Vorteil nutzen: 24 Monate - 10 % sparen bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal