Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Grand Prix in Malaysia: MH370-Angehörige werden wegen F1-Tross ausquartiert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Grand Prix in Malaysia  

MH370-Angehörige werden wegen F1-Tross ausquartiert

24.03.2014, 13:37 Uhr | sid, t-online.de

Grand Prix in Malaysia: MH370-Angehörige werden wegen F1-Tross ausquartiert. Die Angehörigen des Unglücksfluges warten weiter auf Neuigkeiten. (Quelle: dpa)

Die Angehörigen des Unglücksfluges warten weiter auf Neuigkeiten. (Quelle: dpa)

Mehrere Verwandte von Passagieren des verschollenen Fluges MH370 müssen wegen des Formel-1-Rennens im malaysischen Sepang zusätzliche Belastungen ertragen. Für die anreisenden Fahrer um Weltmeister Sebastian Vettel und die Teams haben 32 Angehörige von vermissten Reisenden ihre Zimmer in zwei Hotels nahe der Rennstrecke, wo die Verwandten auf Neuigkeiten zum Verbleib des seit über zwei Wochen vermissten Flugzeuges warteten, räumen müssen.

Die Umquartierung bestätigten Hotelmitarbeiter und Angestellte der Malaysian Airlines der französischen Nachrichtenagentur AFP. "Die Zimmer sind schon lange vor dem Unglück reserviert gewesen", sagte ein Hotelangestellter.

Auch Krisenstab muss umziehen

Laut der malaysischen Fluggesellschaft sind die betroffenen Familien in andere Hotels gebracht worden. Der Formel-1-Tross hat laut AFP-Angaben auch einen Umzug der Mitglieder des ebenfalls in den Hotels untergebrachten MH370-Krisenstabes notwendig gemacht. Minister und andere Angehörige der malaysischen Regierung mussten die Zentrale zur Koordinierung der Suche nach der verschollenen Boeing 777 in andere flughafennahe Räumlichkeiten verlegen.

Einsteigen, losfahren! 
Eine schnelle Runde auf dem Sepang Circuit

Die Strecke in Malaysia eignet sich perfekt für Überholmanöver. Video

Für die bislang täglich in den Hotels stattfindenden Pressekonferenzen des Krisenstabes ist bis auf Weiteres auch kein Platz mehr.

Ecclestone tun die Angehörigen leid

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone bedauert diesen Umstand: "Das ist eine schreckliche Situation für alle Beteiligten. Es tut mir sehr leid für die Angehörigen der Passagiere von Flug MH370." Der 83-Jährige fügt jedoch hinzu: "Die Entscheidung liegt bei den Hotels. Was würde passieren, wenn Buchungen plötzlich ihre Gültigkeit verlieren würden?"

Die F1 auf der Mercedes-Tribüne 
Top Tickets - Top Gewinne!

Triff' Nico Rosberg oder feiere mit den Stars. Schnell sein lohnt sich! mehr

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal