Sie sind hier: Home > Sport >

Schiri-Assistent Thomas Stein nach dem Spiel Cottbus gegen Dresden von Feuerzeug getroffen

...

Platzwunde am Kopf  

Schiri-Assistent von Feuerzeug getroffen

05.04.2014, 08:01 Uhr | t-online.de

Schiri-Assistent Thomas Stein nach dem Spiel Cottbus gegen Dresden von Feuerzeug getroffen. Zwischen Cottbus und Dresden ging es hitzig zu - leider auch nach dem Schlusspfiff. (Quelle: dpa)

Zwischen Cottbus und Dresden ging es hitzig zu - leider auch nach dem Schlusspfiff. (Quelle: dpa)

Skandal beim Ost-Derby zwischen Energie Cottbus und Dynamo Dresden: Nach dem torlosen Remis, das im Abstiegskampf der 2. Bundesliga beiden Klubs nicht weiterhilft, wurde Schiedsrichter-Assistent Thomas Stein von einer aus dem Cottbuser Fanblock geworfenen Münze am Kopf getroffen.

Stein erlitt dadurch eine Platzwunde und ging zu Boden. Anschließend musste der 31-Jährige von Energie-Ordnern in die Kabine gebracht werden.

"Täter wird nie mehr ein Fußballspiel bei uns sehen"

In den Katakomben wurde Stein dann direkt von Energie-Teamarzt Dr. Andreas Koch behandelt. Der Mediziner musste die Wunde am Kopf des hauptberuflichen Polizisten klammernn. Die Aufregung auf Seiten der Gastgeber war danach groß. "Wir werden alles dafür tun, den Täter zu finden", wütete Cottbus-Präsident Ulrich Lepsch. "Der wird nie mehr ein Fußballspiel bei uns sehen." Über die Identität des Angreifers liegen allerdings noch keine Informationen vor.

Auch Referee Günter Perl, sein anderer Assistent Michael Emmer und der Vierte Offizielle Arne Aarnink schwebten nach dem Schlusspfiff in Gefahr. Ordner mussten sie mit Regenschirmen vor weiteren Wurfgeschossen schützen.

Chaoten zünden Rauchbomben

Für Ärger hatte schon kurz vor dem Spiel ein Teil der etwa 2500 mitgereisten Dresdner Fans gesorgt. Einige Chaoten zündeten im aus Sicherheitsgründen nicht ganz gefüllten Gästeblock Rauchbomben und andere Pyrotechnik. Rund um das Stadion war es indes verhältnismäßig ruhig geblieben.

Rein sportlich blieb das Spiel indes hinter den Erwartungen zurück. Die laue Nullnummer hilft keinem der beiden Klubs richtig weiter. Cottbus bleibt durch das Unentschieden mit 24 Punkten Tabellen-Schlusslicht, Dresden rangiert mit 28 Punkten auf dem Abstiegs-Relegationsplatz. Der Rückstand auf den VfL Bochum und Rang 15 beträgt fünf Punkte.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Radio 3sixty mit 360-Grad-Sound, Internetradio, DAB+
Rundum-Radio von Teufel bestellen
Shopping
Bald ist endlich Frühling - jetzt passende Blusen shoppen
bei CECIL.de
Shopping
Hochdruckreiniger, Blumen- kästen, Gartengeräte u.v.m.
Alles für den Garten - neu bei Lidl.de
Angebote bei Lidl.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018