Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: KSC verabschiedet sich aus dem Aufstiegsrennen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fürth auf Bundesliga-Kurs  

KSC verabschiedet sich aus dem Aufstiegsrennen

12.04.2014, 15:07 Uhr | dpa, t-online.de

2. Bundesliga: KSC verabschiedet sich aus dem Aufstiegsrennen. Der Bielefelder Patrick Schönfeld (li.) im Duell mit Gaetan Krebs vom KSC.  (Quelle: dpa)

Der Bielefelder Patrick Schönfeld (li.) im Duell mit Gaetan Krebs vom KSC. (Quelle: dpa)

Der Durchmarsch ins Oberhaus ist für den Karlsruher SC in weite Ferne gerückt. Am 30. Spieltag kamen die Badener bei Arminia Bielefeld nicht über ein 0:0 hinaus und verloren dabei wohl entscheidend an Boden auf die Konkurrenz. Als Sechster mit nun sieben Punkten Rückstand auf den dritten Rang hat der KSC nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg.

Die Rückkehr in die Bundesliga hat derweil die SpVgg Greuther Fürth weiter fest im Blick. Die Kleeblätter drehten die Partie gegen den FC Erzgebirge Aue und siegen mit 2:1 (1:1). Filip Luksik hatte Aue in der 17. Minute mit einem Freistoß in Front gebracht, doch Daniel Brosinski glich mit einem Traumtor noch vor der Pause aus (38.). Ein kurioser Treffer von Ilir Azemi bracht Fürth dann auf die Siegerstraße (58.). Damit springt die SpVgg wieder auf Platz zwei.

Für Bielefeld wird es eng

Für Bielefeld bedeutet das Unentschieden wie für den KSC eine verpasste Chance, denn mit einem Erfolg hätte man zumindest vorübergehend den Relegationsplatz 16 innegehabt. Zudem bleiben die Ostwestfalen unter dem neuen Trainer Norbert Meier sieglos.

Verschätzt 
Klärungsversuch wird Keeper zum Verhängnis

Eigentlich spielt dieser Torwart gut mit, doch die Aktion geht nach hinten los. Video

Die 14.349 Zuschauer auf der Alm sahen eine mäßige bis langweilige erste Halbzeit, in der beide Teams kein allzu großes Risiko gingen und kaum zu nennenswerten Aktionen in Tornähe kamen. Nach der Pause wagte die Arminia etwas mehr, doch Stephan Salger scheiterte mit einem 25-Meter-Schuss an KSC-Keeper Dirk Orlishausen. Die größte Chance der Gäste hatte Dominik Peitz, der aus etwa zehn Metern zentraler Position über das Tor köpfte.

Fürth hält Paderborn in Schach

Fürth hat nach dem knappen Erfolg weiter einen Zäher Vorsprung Dritten SC PaderbornAm Ostersonntag kommt es in Ostwestfalen zum Aufeinandertreffen der beiden großen Kontrahenten, dann könnte eine Vorentscheidung fallen. Dem enteilten Tabellenführer 1. FC Köln dürften Aufstieg und Meisterschaft vier Spieltage vor Saisonende kaum noch zu nehmen sein.

Gegen Aue waren die Fürther nach dem frühen Rückstand nur kurz geschockt. Thomas Pledl (26.) hätte schnell ausgleichen können, der Ball landete aber am Pfosten. Kurz danach traf Brosinski sehenswert mit dem Außenriss aus 22 Metern in den Torwinkel. Nach der Pause blieb Fürth klar überlegen, Azemi stocherte den Ball zum verdienten 2:1 ins Netz.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal