Sie sind hier: Home > Sport >

Ricciardo ärgert Vettel: "Sebastian muss was für sein Geld tun"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ricciardo ärgert Vettel  

"Sebastian muss was für sein Geld tun"

14.05.2014, 13:35 Uhr | sid, t-online.de

Ricciardo ärgert Vettel: "Sebastian muss was für sein Geld tun". Kritische Blicke: Die starken Leistungen von Daniel Ricciardo (li.) schmecken Sebastian Vettel nicht. (Quelle: dpa)

Kritische Blicke: Die starken Leistungen von Daniel Ricciardo (li.) schmecken Sebastian Vettel nicht. (Quelle: dpa)

Sebastian Vettels Teamkollege Daniel Ricciardo genießt derzeit seine starken Leistungen in der Formel 1 und kann sich einen Seitenhieb auf den Weltmeister nicht verkneifen. "Es ist ein gutes Gefühl, dafür zu sorgen, dass Sebastian ein bisschen was für sein Geld tun muss", sagte der aufmüpfige Australier in einem Interview mit der "Sport Bild".

Was lustig gemeint ist, sorgt bei Vettel für Bauchschmerzen. Ricciardo landete zuletzt dreimal vor dem viermaligen Champion und liegt in der WM-Wertung nur wegen seiner Disqualifikation beim Saisonauftakt hinter dem Heppenheimer auf Platz fünf. Vettel ist, so viel wird deutlich, nicht mehr die unumstrittene Nummer eins bei Red Bull. "Ich bin hungriger denn je nach Erfolgen", betonte Ricciardo.

Ricciardo fast schon gönnerhaft

Dass sich die Machtverhältnisse im Weltmeister-Team schon nach fünf Rennen verschoben haben, zeigen auch Ricciardos Äußerungen nach dem Grand Prix in Barcelona. Dort schaffte er als Dritter den Sprung aufs Podium und Vettel raste mit einer grandiosen Aufholjagd von Startplatz 15 auf Rang vier.

"Mit Sebs Leistung sieht es so aus, als wären wir das zweitbeste Team", zitiert die "Welt" den 24-Jährigen fast schon gönnerhaft. "All das Gerede über ihn wird bald aufhören, dann ist er wieder in weltmeisterlicher Form." Ricciardo spricht Vettel Mut zu - das hätte es unter Vorgänger Mark Webber niemals gegeben. Beide pflegten am Ende ein völlig vergiftetes und distanziertes Verhältnis.

Gute Stimmung droht zu kippen

Soweit soll es aber in der neuen Konstellation nicht kommen. "Für Teamkollegen verstehen wir uns wirklich gut, die Atmosphäre ist positiv", betonte Ricciardo, obwohl Vettel zuletzt wegen seines verkorksten Saisonstarts zuweilen schon dünnhäutig reagierte. Fakt ist: Falls der Mann aus Perth weiter mit starken Leistungen an Vettels Thron sägt und er sich erneut zu der einen oder anderen aufmüpfigen Bemerkung hinreißen lässt, droht die (noch) gute Stimmung im Weltmeister-Team zu kippen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017