Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Mercedes-Boss Toto Wolff hat Angst vor weiteren Ausfällen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Getriebeschaden  

Mercedes-Boss hat Angst vor weiteren Ausfällen

09.07.2014, 12:15 Uhr | t-online.de

Mercedes-Boss Toto Wolff hat Angst vor weiteren Ausfällen. Ende einer Dienstfahrt: Nico Rosberg musste sein Auto in Silverstone mit Getriebeproblemen vorzeitig abstellen. (Quelle: imago/HochZwei)

Ende einer Dienstfahrt: Nico Rosberg musste sein Auto in Silverstone mit Getriebeproblemen vorzeitig abstellen. (Quelle: HochZwei/imago)

Große technische Probleme in Montreal, Getriebeschaden in Silverstone und eine immer stärker werdende Konkurrenz: Von totaler Dominanz und Zuverlässigkeit ist bei Mercedes zur Saisonhalbzeit nicht mehr viel zu sehen. Im Gegenteil: Bei den Verantwortlichen wächst die Angst vor weiteren Ausfällen. "Ja, wir haben große Sorgen“, sagte Motorsportchef Toto Wolff beim Fachportal "crash.net".

Beim vergangenen Rennen in Silverstone bescherte Lewis Hamilton Mercedes zwar den achten Saisonsieg, gleichzeitig blieb aber Teamkollege Nico Rosberg mit einem Getriebeschaden liegen. "Eigentlich sollte man 2014 nicht mehr wegen eines Getriebeschadens ausfallen", sagte Wolff. Einen solchen Rückschlag könne man sich einmal leisten, erklärte er. Dies dürfe sich keinesfalls wiederholen.

Kanada-Rennen ein Schnitt

In den ersten Saisonrennen lief der Silberpfeil wie am Schnürchen. Mercedes eilte - abgesehen von Hamiltons Ausfall im ersten Rennen in Australien - von Doppelsieg zu Doppelsieg. Doch dann kam das Rennen in Kanada, bei dem es massive Probleme mit einem neuen Kühlsystem gab. Hamilton musste sein Auto abstellen, Rosberg rettete sich als Zweiter ins Ziel.

Beim nächsten Grand Prix im österreichischen Spielberg landete Mercedes zwar wieder auf den Plätzen eins und zwei, doch die Williams kamen bedrohlich nah.

Silverstone-Ergebnis macht auch Hoffnung

Hoffnung macht Wolff, dass Mercedes in Silverstone die Konkurrenz vom Speed her wieder mehr auf Abstand halten konnte. Hamilton hatte im Ziel rund 30 Sekunden Vorsprung auf Williams-Pilot Valtteri Bottas auf Rang zwei. "Das war besser, als wir erwartet hatten. Jetzt müssen wir versuchen, das in Hockenheim zu wiederholen.“

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal