Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Rosberg wehrt sich und siegt in Brasilien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WM noch spannender  

Rosberg wehrt sich und siegt in Brasilien

09.11.2014, 18:52 Uhr | dpa, t-online.de

Rosberg wehrt sich und siegt in Brasilien. Nico Rosberg freut sich über seinen Sieg in Sao Paulo. (Quelle: Reuters)

Nico Rosberg freut sich über seinen Sieg in Sao Paulo. (Quelle: Reuters)

Nico Rosberg hat beim Großen Preis von Brasilien das Maximum herausgeholt. Der deutsche Mercedes-Pilot hielt seinen Rivalen Lewis Hamilton hinter sich und gewann das Rennen. Damit holte Rosberg sieben Zähler auf und liegt vor dem Showdown in Abu Dhabi mit 17 Zählern hinter Hamilton. Damit muss der Engländer beim letzten Rennen mindestens Zweiter werden, sollte Rosberg gewinnen.

Felipe Massa im Williams erfreute seine Landsleute mit dem dritten Platz und wurde heftig umjubelt. Sebastian Vettel wurde Fünfter. Red-Bull-Kollege Daniel Ricciardo schied aus. Nico Hülkenberg wurde im Force India Achter.

UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister?

Sutil startet aus der Boxengasse

Der Start verlief unspektakulär. Auf den ersten Positionen gab es keine Verschiebungen. Rosberg behauptete die Führung souverän. Dahinter fuhren Hamilton und die beiden Williams-Piloten Massa und Valtteri Bottas. Vettel leistete sich nach wenigen Kurven einen Fahrfehler und verlor zwei Plätze.

Adrian Sutil hatte in Sao Paulo erneut Pech - dieses Mal bereits vor dem Rennstart. An seinem Sauber mussten Teile des Motors gewechselt werden, so dass Sutil aus der Boxengasse losfahren musste. Während des Rennens gab es auch noch Probleme bei einem Boxenstopp. Sutil kam auf dem 16. Platz ins Ziel. 

Massa fährt zu schnell in der Boxengasse

Der Reifenverschleiß war auf dem Autodromo Jose Carlos Pace sehr hoch. Die Boliden kamen bereits ab Runde fünf zum Wechseln der Pneus.

Massa überschritt dabei die erlaubten 60 Kilometer pro Stunde und kassierte deshalb eine 5-Sekunden-Stopp-and-Go-Strafe. Auch bei Bottas gab es Probleme. Der Finne fiel weit zurück, konnte mit Platz zehn aber noch einen WM-Punkt retten.

Hamilton nach dem Stopp ganz nah dran

Nach den Stopps der Silberpfeile fuhren die beiden auf Romain Grosjean im Lotus auf, der noch nicht beim Reifenwechsel gewesen war. Dadurch schoben sich die WM-Kontrahenten nun ganz dicht zusammen. Da aber weitere Überholmanöver anstanden, konnte Rosberg seinen Vorsprung in der Folge auf über zwei Sekunden ausbauen.

In Runde 20 waren die rechten Vorderreifen bei fast allen Fahrern bereits wieder stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Sie schlugen Blasen, aber die Rundenzeiten waren nach wie vor sehr schnell.

Hamilton fliegt ab

Als Rosberg erneut in die Box kam, holte Hamilton alles aus seinem Mercedes heraus. Dadurch verkürzte er den Rückstand soweit, dass ein Führungswechsel nach dem Stopp des Briten möglich gewesen wäre, auch wenn Rosberg das anders sieht. "Ich hätte auch ohne Lewis' Dreher gewonnen. Ich habe das Rennen kontrolliert", sagte er.

Dann aber übertrieb es der Engländer. Er flog von der Piste und machte seine Chancen auf Platz eins damit zunächst zunichte. Sein Rückstand betrug nun etwa sechs Sekunden.

Bei Ricciardos Red Bull bricht die Aufhängung

Doch Hamilton gab sich auch in der Folge nicht mit Platz zwei zufrieden und schloss erneut auf Rosberg auf. In Runde 60 war der Brite ganz nah dran und trieb den Deutschen vor sich her.

Zwischendurch lenkte Daniel Ricciardo die Aufmerksamkeit auf sich, als er plötzlich ganz langsam wurde. Über Funk meldete er Probleme mit der Vorderbremse. In der Zeitlupe konnte man jedoch erkennen, dass die Aufhängung seines Red Bulls vorne links gebrochen war. Er konnte das Rennen nicht mehr fortsetzen.

Hamilton jagte Rosberg bis zum Schluss, attackierte ihn aber nicht. Wahrscheinlich wollte er ein Ausscheiden unbedingt vermeiden. Der Deutsche machte keinen Fehler und schnappte sich seinen fünften Saisonsieg. Direkt nach der Zieldurchfahrt entschuldigte sich Hamilton bei seiner Crew für den Fehler.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal