Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfergerüchte: HSV nimmt Ideye ins Visier, Stindl bleibt bei 96

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt: News und Gerüchte  

HSV nimmt Ideye ins Visier, Real Madrid holt wohl Silva

23.01.2015, 15:51 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Transfergerüchte: HSV nimmt Ideye ins Visier, Stindl bleibt bei 96. Sami Khedira (li.) ist bei Real nur Ersatz. Nun soll mit Lucas Silva weitere Konkurrenz kommen. (Quelle: imago/Marca/Fotoarena)

Sami Khedira (li.) ist bei Real nur Ersatz. Nun soll mit Lucas Silva weitere Konkurrenz kommen. (Quelle: Marca/Fotoarena/imago)

In der Bundesliga-Winterpause ist der Transfermarkt im Fußball wieder geöffnet. Schnappt sich ein großer Klub noch einen Star? Welcher Verein sucht nach der Hinrunde nach Verstärkungen? Welcher Spieler verlängert seinen Vertrag und wer ist bei welchem Verein im Gespräch? t-online.de gibt einen Überblick im Transfermarkt-Ticker.

+++ HSV nimmt Ideye ins Visier +++

Neun Treffer in 17 Spielen: Der Hamburger SV war in der Hinrunde das ungefährlichste Team der Bundesliga. Damit es in der zweiten Saisonhälfte öfter im gegnerischen Tor klingelt, suchen die Rothosen nach einer Verstärkung für ihren abschlussschwachen Angriff. Informationen der "Hamburger Morgenpost" soll der nigerianische Stürmer Brown Ideye künftig im Volksparkstadion im HSV-Sturm wirbeln. Nachdem sich die Norddeutschen im Werben um Josip Drmic von Bayer Leverkusen wiederholt einen Korb einhandelten, sollen sie ihre Aufmerksamkeit nun einer Ausleihe des Profis vom englischen Erstligisten West Bromwich Albion widmen. Der 26-jährige Ideye war im vergangenen Sommer auf die Insel gewechselt und erzielte in dieser Saison bislang ein Tor in zwölf Liga-Einsätzen.

+++ Dufner sieht gute Chancen für Stindl-Verbleib +++

Dirk Dufner von Hannover 96 macht sich große Hoffnungen auf einen langfristigen Verbleib des umworbenen Mittelfeldspielers Lars Stindl. "Ich merke, dass er schon sehr an dem Projekt Hannover 96 hängt. Deshalb habe ich das Gefühl, dass er sich am Ende auch für uns entscheiden wird", sagte der 46-Jährige bei Sky Sport News HD. In Stindls Vertrag bis 2016 ist eine Ausstiegsklausel verankert, die dem 26-Jährigen eine Wechselchance im Sommer eröffnet. Schalke 04, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen galten zuletzt als Interessenten. "Lars weiß ganz genau, was er an Hannover hat", sagte Dufner: "Er steht sicher vor der Frage, ob er bei 96 Vereinslegende wird, oder ob er sich nochmal verändern möchte. Aber das kann nur er entscheiden."

Chilenisches Mittelfeld-As 
FC Bayern angeblich mit Arturo Vidal einig

Die Münchner wollen den Chilenen zurück in die Bundesliga lotsen.  mehr

+++ St. Pauli leiht polnischen Nationalspieler Sobota aus +++

Zweitligist FC St. Pauli leiht den 18-maligen polnischen Nationalspieler Waldemar Sobota vom belgischen Erstligisten FC Brügge aus. Wie die Hamburger am Freitag mitteilten, unterschrieb der 27 Jahre alte Rechtsaußen einen Vertrag bis Saisonende. Anschließend besitzen die Kiezkicker eine Kaufoption. "Ich möchte dem Verein so schnell wie möglich weiterhelfen", sagte Sobota: "Der FC St. Pauli ist ein absoluter Traditionsverein mit tollen Zuschauern und einem tollen Umfeld." Nach Mittelfeldspieler Julian Koch ist er der zweite Winter-Neuzugang der Hanseaten.

+++ Karlsruher SC verlängert mit Hennings +++

Stürmer Rouwen Hennings bleibt für zwei weitere Jahre beim Zweitligisten Karlsruher SC. Der 27-Jährige verlängerte seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bis zum 30. Juni 2017. "Mit seinen fußballerischen Qualitäten, seinem unbändigen Willen und seiner Bedeutung innerhalb des Teams ist Rouwen für uns ein enorm wichtiger Spieler", sagte KSC-Sportdirektor Jens Todt am Freitag. Hennings war 2012 vom VfL Osnabrück zum KSC gewechselt. Für die Badener erzielte er in bisher 43 Zweitligaspielen 15 Treffer.

+++ Dresden verpflichtet Mittelfeldspieler Müller +++

Drittligist Dynamo Dresden hat den offensiven Mittelfeldspieler Jim-Patrick Müller verpflichtet. Der 25-Jährige, der zuletzt beim Zweitligisten SV Sandhausen unter Vertrag stand, erhielt beim achtmaligen DDR-Meister einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016. Müller hatte vor seiner Vertragsunterschrift seinen noch bis Sommer 2016 laufenden Vertrag in Sandhausen aufgelöst.

+++ Frankfurter Lanig wechselt zu APOEL Nikosia +++

Martin Lanig wechselt mit sofortiger Wirkung vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt zum zyprischen Spitzenclub APOEL Nikosia. Der noch bis zum 30. Juni diesen Jahres laufende Vertrag wurde auf Wunsch von Lanig aufgelöst, teilte die Eintracht am Freitag mit. Lanig wechselte im Sommer 2012 vom 1. FC Köln nach Frankfurt.

+++ Heidenheim holt Hachinger Voglsammer +++

Zweitligist 1. FC Heidenheim hat das Rennen um den Drittliga-Stürmer Andreas Voglsammer von der SpVgg Unterhaching gewonnen. Der 23-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2017 beim Aufsteiger, der sich im Werben um Voglsammer gegen 1860 München durchsetzte. Die Ablösesumme für den gebürtigen Rosenheimer soll bei annähernd 200.000 Euro liegen.

+++ Mittelfeld-Talent bei Real im Anmarsch +++

Sieben Kurzeinsätze in der Primera Division, gar nur ein einziger 15-Minuten-Auftritt in der Champions League: So liest sich die bisher wenig berauschende Saisonbilanz von Sami Khedira bei Real Madrid. Und nun scheinen seine Chancen auf künftig mehr Einsatzzeit weiter zu sinken, denn der Weltmeister bekommt wohl neue Konkurrenz im defensiven Mittelfeld der Königlichen. Der Wechsel des 21-jährigen Brasilianers Lucas Silva von Cruzeiro Belo Horizonte zum spanischen Rekordmeister steht unmittelbar bevor. "Es kommt die Zeit, in der ein Spieler nicht mehr zu halten ist", sagte Cruzeiros Vizepräsident Marcio Rodrigues dem TV-Sender ESPN Brasilien. Silva gilt als eines der größten Mittelfeld-Talente Brasiliens. Die Ablösesumme soll bei etwa 13 Millionen Euro liegen. Bereits im Dezember hatte Real Verhandlungen mit Cruzeiro aufgenommen, die damals aber scheiterten.

+++ Fjörtöft über Ödegaard-Wechsel: "Großer Tag für norwegischen Fußball" +++

Norwegens Teammanager Jan Age Fjörtoft bewertet den Wechsel von Fußball-Ausnahmetalent Martin Ödegaard zu Real Madrid positiv und traut dem 16-Jährigen den großen Durchbruch zu. "Das ist ein großer und sehr stolzer Tag für den norwegischen Fußball", sagte der frühere Bundesliga-Stürmer von Eintracht Frankfurt dem SID. Er habe ihn "als Teammanager versucht zu unterstützen, wo ich nur kann", sagte Fjörtoft, der die Entscheidung gegen Bayern München inhaltlich aber nicht bewerten wollte: "Wenn die größten Vereine der Welt dich wollen, musst du dir das gut überlegen. Real Madrid ist für jeden ein Traum. Gut, Bayern war auch da, das war ja bekannt. Aber er hat nun einen von den zweien gewählt, und das ist ein großer Tag für ihn."

+++ Hannover an Stojanovic dran +++

Hannover 96 soll es auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger nach Slowenien verschlagen haben. Wie Sky Sport News HD und die "Bild"-Zeitung übereinstimmend berichten, haben die Niedersachsen ihre Fühler nach Peter Stojanovic von NK Maribor ausgestreckt. Beim slowenischen Meister hat der 24-Jährige einen Vertrag bis 2017, sein Marktwert wird auf zwei Millionen Euro geschätzt. Der Rechtsfuß kam in dieser Saison in fünf Partien der Champions League zum Einsatz. Dabei gab er auch beim Spiel gegen Schalke 04 seine Visitenkarte ab. Als Backup für Hiroki Sakai soll Stojanovic bereits zur Rückrunde nach Hannover kommen. Doch auch der türkische Erstligist Besiktas Istanbul hat offenbar Interesse an einer Verpflichtung des Slowenen.

+++ Cottbus verpflichtet Stürmer Kyereh +++

Drittligist Energie Cottbus hat Stürmer Frederick Kyereh von der SV Elversberg verpflichtet. Der 21-Jährige erhält in der Lausitz einen Vertrag bis Juni 2018. "Frederick Kyereh steht seit geraumer Zeit auf unserer Beobachtungsliste. Er bringt mit seinem Tempo und seiner Beweglichkeit Fähigkeiten für die Offensive mit, die wir so bisher nicht haben", sagte der Sportliche Leiter Roland Benschneider.
Kyereh schoss in der laufenden Saison der Regionalliga Südwest zwei Tore in 18 Spielen.

+++ Thurk mit 38 nach Gibraltar? +++

Mit 38 Jahren ist der ehemalige Bundesliga-Profi Michael Thurk derzeit vereinslos. Nun lockt ihn ein ein Klub aus Gibraltar. Wie der "kicker" erfahren haben will, soll der College Europa FC den früheren Profi von Mainz 05, Energie Cottbus, Eintracht Frankfurt und Augsburg ins Visier genommen haben. Coach des Erstliga-Zweiten auf dem Affenfelsen ist Bruno Akrapovic aus Bosnien-Herzegowina, früher selbst Spieler in Mainz und Cottbus. Thurk, der zuletzt für den 1. FC Heidenheim die Fußballschuhe schnürte, wäre der erste deutsche Aktive in Gibraltars Premier Division.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal