Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1 in Malaysia: Kimi Räikkönen bricht in Mercedes-Phalanx ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ferrari kommt Silberpfeilen näher  

Räikkönen bricht in Mercedes-Phalanx ein

27.03.2015, 12:40 Uhr | t-online.de, dpa

Formel 1 in Malaysia: Kimi Räikkönen bricht in Mercedes-Phalanx ein. Kimi Räikkönen ist am Freitag schneller als Sebastian Vettel.

Kimi Räikkönen ist am Freitag schneller als Sebastian Vettel.

Kimi Räikkönen setzt ein erstes Ausrufezeichen. Der Iceman schob sich in der Hitze von Malaysia im zweiten freien Formel-1-Training auf Platz zwei. Damit gelang es ihm, zumindest einen der überragenden Silberpfeile hinter sich zu lassen. Nico Rosberg musste sich mit dem dritten Platz zufrieden geben.

Die Topzeit (1:39,790 Minuten) fuhr Lewis Hamilton, der als einziger Pilot die 1:40 Minuten-Marke knackte. Sein Ausfall im ersten Training schien ihn trotz 33 Grad anscheinend kalt zu lassen. Sebastian Vettel wurde Siebter.

Vettel leistet sich einen Dreher

Der deutsche Ferrari-Star musste eine Runde, auf der er sehr schnell war, wegen Gelben Flaggen abbrechen. Bei einem weiteren Versuch drehte sich Vettel von der Strecke.

Nach einem Motorenproblem bei der Auftakteinheit konnte Hamilton das zweite Training erst mit Verspätung beginnen und klagte dann erneut über technische Mängel. Insgesamt drehte der Brite nur 16 Runden. Dennoch konnte ihm niemand das Wasser reichen. Ferrari ist aber im Vergleich zum Freitag in Australien vor zwei Wochen näher an Mercedes herangerückt.

Manor-Marussia ist hoffnungslos unterlegen

Nico Hülkenberg steuerte seinen Force India auf Platz 15. Fernando Alonso kam im McLaren nicht über Rang 16 hinaus. Der Spanier hatte beim Auftaktrennen in Australien wegen der Folgen einer Gehirnerschütterung gefehlt und gibt in Malaysia seine Premiere bei seinem neuen Arbeitgeber.

Großen Rückstand wiesen bei ihren ersten Trainingsauftritten in dieser Saison die beiden Piloten des Manor-Rennstalls auf. Der Nachfolger des insolventen Marussia-Teams muss fürchten, wegen des Zeitlimits nicht am Rennen teilnehmen zu dürfen.

Will Stevens hatte 5,914 Sekunden Rückstand auf Hamiltons Zeit. Damit wäre er noch inerhalb der 107 Prozent, die für den Start im Qualifying berechtigen. Roberto Merhi hingegen rutschte von der Strecke und löste eine kurze Unterbrechung des Trainings aus. Der Spanier muss nun im dritten Training innerhalb des Limits bleiben.

UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2015?

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal