Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: FC Bayern siegt bei Borussia Dortmund

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielbericht  

Coole Bayern lassen hilflosen BVB alt aussehen

04.04.2015, 21:13 Uhr | t-online.de

Bundesliga: FC Bayern siegt bei Borussia Dortmund. 1:0 Bayern: Torschütze Lewandowski wird gefeiert. (Quelle: dpa)

1:0 Bayern: Torschütze Lewandowski wird gefeiert. (Quelle: dpa)

Der FC Bayern kann auch schmutzig. Mit Hilfe einer reinen Defensivtaktik kam das Team von Trainer Pep Guardiola bei Borussia Dortmund am 27. Bundesliga-Spieltag zu einem glanzlosen 1:0 (1:0)-Sieg. Das Tor des Tages vor 80.667 Zuschauern im ausverkauften Signal-Iduna-Park erzielte Robert Lewandowski (36.). Mit 67 Punkten führen die Bayern weiterhin die Tabelle mit zehn Punkten Vorsprung vor dem VfL Wolfsburg an. Auf den einstigen Rivalen aus Dortmund beträgt der Abstand bereits 34 Zähler. 

Ohne die drei verletzten Stammkräfte Franck Ribéry, Arjen Robben und David Alaba war der FC Bayern zum Improvisieren gezwungen. Trainer Pep Guardiola sorgte wieder einmal für eine Überraschung, als er mit dem wiedergenesenen Philipp Lahm, Xabi Alonso und Bastian Schweinsteiger gleich drei ähnliche Spielertypen für die Startelf nominierte. Damit standen geballte 94 Jahre Erfahrung im zentralen Bayern-Mittelfeld. Mario Götze saß zunächst nur auf der Bank.

Erster BVB-Torschuss kurz vor der Pause

Diese ungewohnte Formation fand auch im Spiel der Bayern ihren Ausdruck. Erstmals in dieser Saison verzichteten die Münchner auf ihr gewohntes Ballbesitzspiel und verlegten sich aufs Kontern. Dadurch wurden die Dortmunder gezwungen, das Spiel zu machen. Keine besondere Stärke des BVB in dieser Saison. Und so entwickelte sich in der ersten Hälfte ein Spiel mit wenigen Höhepunkten. Die einen wollten nicht, die anderen konnten nicht.

In der ersten Hälfte war es schwierig, in der zweiten haben wir nur verteidigt. Aber wir haben dagegengehalten. Jetzt müssen wir nur noch vier Spiele von den verbleibenden sieben gewinnen", sagte Guardiola. "Insgesamt hat es gegen die Bayern nicht gereicht", sagte Trainerkollege Jürgen Klopp. "Uns hat in der Offensive die Durchschlagskraft gefehlt. In den kleinen Dingen war der Gegner besser."

Fünf Gelbe Karten

Bezeichnend für das fade Auftreten der Gastgeber: Als Pierre-Emerick Aubameyang den ersten Torschuss in Richtung Manuel Neuer wagte, waren bereits 45 Minuten gespielt. Zu diesem Zeitpunkt führte der Rekordmeister durch einen Treffer von Robert Lewandowski mit 1:0. Eine der seltenen Offensivaktionen der Bayern schloss der Ex-Dortmunder in der 36. Minute gekonnt per Kopf zur Führung ab.

Aufregende Szenen gab es fast nur im Mittelfeld. Der gut leitende Schiedsrichter Knut Kirchner hätte durchaus mehr als nur die drei Gelbe Karten an Schweinsteiger, Aubameyang und Marcel Schmelzer verteilen können, die sich im ersten Abschnitt jeweils nach einem Foulspiel eine Verwarnung abgeholt hatten. Sebastian Rode und Alonso folgten später.

Neuer mit Glanzparade

Im zweiten Durchgang zeigte sich das Team von Jürgen Klopp etwas verbessert. Und als Schweinsteiger nach einem Tritt auf den Knöchel den Platz verlassen musste, konnte sich der BVB auch die eine oder andere Torchance herausspielen. Die beiden besten Möglichkeiten vergab Reus. In der 61. Minute zielte er aus zwölf Metern knapp am Tor vorbei, kurz vor Schluss parierte Neuer seinen Freistoß-Knaller weltmeisterlich.  

Im weiteren Verlauf feierte Thiago nach über einem Jahr Verletzungspause sein langersehntes Comeback. Er ersetzte in der 69. Minute Kapitän Lahm, der nach seiner Verletzungspause ein unauffälliges Comeback feierte. "Er hatte Pech, Pech und Pech gehabt. Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns", freute sich auch Guardiola über die Rückkehr seines spanischen Landsmannes.

Pfiffe für Götze

Nach Jahren des Feinkostfußballs war dieses Match allerdings eines der fadesten Gipfel-Duelle der jüngeren deutschen Fußballgeschichte. Richtig laut wurde es nur noch einmal im Stadion. Als Götze in der 78. Minute für Müller aufs Feld lief, wurde der ehemalige BVB-Star gnadenlos ausgepfiffen. "Wir haben gut verteidigt, aber im Offensivspiel viel zu wenig Ballbesitz gehabt. Es war ein Arbeitssieg", zog Lahm nach der Partie das treffende Fazit.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal