Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Ferrari feuert Vettel-Vertrauten Massimo Rivola

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kurz vor Spanien-Rennen  

Ferrari feuert Vettel-Vertrauten Rivola

08.05.2015, 11:31 Uhr | t-online.de, sid

Formel 1: Ferrari feuert Vettel-Vertrauten Massimo Rivola. In Barcelona ist Massimo Rivola (li.) nicht mehr an Vettels Seite. (Quelle: dpa)

In Barcelona ist Massimo Rivola (li.) nicht mehr an Vettels Seite. (Quelle: dpa)

Sebastian Vettel muss bei seinem neuen Arbeitgeber Ferrari in Zukunft auf die enge Zusammenarbeit mit Sportdirektor Massimo Rivola verzichten. Die Scuderia trennte sich kurz vor dem Großen Preis von Spanien in Barcelona am Sonntag (ab 13.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) von Rivola. Das berichtet die italienische Tageszeitung "La Repubblica".

Einen Nachfolger hat der Traditionsrennstall offenbar schon gefunden. Wie die "Gazzetta dello Sport" schreibt, soll Antonello Coletta, Verantwortlicher des GT-Programms von Ferrari, Rivola ersetzen. Bis zur offiziellen Ernennung übernimmt Mechanikerchef Diego Ioverno in Barcelona Rivolas Job.

Vettel: "Ich glaube, es sind persönliche Gründe"

Rivola und Vettel kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten bei Toro Rosso und feierten zusammen Vettels ersten Formel-1-Sieg 2008 in Monza. Angeblich soll Vettel bei seinem Wechsel zu Ferrari darauf bestanden haben, dass der 43-Jährige sein Team verstärkt. Zusammen mit Rivola wurden auch ein Logistik-Manager und ein Koch entlassen, hieß es in dem Bericht der "La Repubblica" weiter.

Ferrari wollte Rivolas Suspendierung nicht weiter kommentieren. "Ich glaube, es sind persönliche Gründe", wird Vettel bei "Bild.de" zitiert. "Ich denke, da sollte man dann auch nicht weiter fragen." Nicht ausgeschlossen wird, dass Rivola nun zu McLaren wechseln könnte, wo seit dieser Saison Ex-Ferrari-Pilot Fernando Alonso unter Vertrag steht. Mit dem Rennstall wurde er zuletzt immer wieder in Verbindung gebracht.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal