Sie sind hier: Home > Sport >

VfL Wolfsburg: Dieter Hecking stört sich an Bas Dost

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Egoismus-Vorwurf an Dost  

Hecking: "Dann ist er hier in Wolfsburg falsch"

20.09.2015, 10:18 Uhr | dpa, t-online.de

VfL Wolfsburg: Dieter Hecking stört sich an Bas Dost. Umjubelt, aber auch kritisiert: Wolfsburgs Matchwinner Bas Dost. (Quelle: imago/Matthias Koch)

Umjubelt, aber auch kritisiert: Wolfsburgs Matchwinner Bas Dost. (Quelle: Matthias Koch/imago)

Am Ende war Dieter Hecking froh, Bas Dost eingewechselt zu haben. Der Stürmer hatte mit zwei Treffern im Alleingang dafür gesorgt, dass der VfL Wolfsburg gegen Hertha BSC gewann. Das jüngste Verhalten von Dost störte den Wölfe-Trainer jedoch extrem. "Wie er die letzten drei Tage rumgelaufen ist, als ob man ihm das Spielzeug weggenommen hat, das geht nicht", polterte Hecking.

"Egoismus pur" warf Hecking dem Niederländer in den Tagen nach dem 1:0 gegen ZSKA Moskau in der Champions League vor und begründete damit dessen Verbannung zunächst auf die Bank. Nicklas Bendtner durfte für den 26-Jährigen ran.

Offensichtlich hatte Dost seinen Ärger über seine Auswechslung gegen Moskau allzu offensichtlich im Training gezeigt. Dort musste er bereits zur Halbzeit auf die Bank."Da kann er jetzt mal etwas drüber nachdenken. Wenn er meint, dass das richtig war, dann ist er hier in Wolfsburg falsch", wetterte Hecking und fügte hinzu: "Er sollte seine Einstellung überdenken."

"Wenn ich 15 Minuten bekomme, gebe ich Gas"

Harte Worte für einen, der dem Vizemeister drei Tage vor dem Topspiel bei Bayern München (am Dienstag ab 20.15 Uhr im Live-Ticker von t-online.de) einen glücklichen Sieg gerettet hatte. Zwanzig Minuten vor dem Ende eines schwierigen Geduldsspiel gegen couragierte Berliner durfte Dost diesmal erst für Nicklas Bendtner ran.

"Wenn ich 15 Minuten bekomme, gebe ich Gas", sagte Matchwinner Dost selbst. Nur vier Minuten nach seiner Einwechslung (75.) und kurz vor dem Ende per Foulelfmeter (88.) brachte Dost mit seinen Saisontoren drei und vier den Sieg.

"Ich lasse ihn jetzt drei Tage in Ruhe"

Vom Bankdrücker zum Ballermann zum Buhmann - Dost erlebte gegen Hertha innerhalb von nur zwei Stunden ein Wechselbad der Gefühle. Ohne den extrem motivierten Angreifer hätte der Pokalsieger vor dem Duell bei den Bayern wohl einen schmerzhaften Rückschlag erlitten.

Doch davon ließ sich Hecking nicht besänftigen: "Es freut mich für die Mannschaft, dass er zwei Tore gemacht hat." Den Kritisierten will er dennoch weiter schmoren lassen: "Ich lasse ihn jetzt drei Tage in Ruhe, so wie er das mit der Mannschaft auch getan hat."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017