Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Lewis Hamilton sorgt mit bizarren Auftritten für Aufsehen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skurrile Auftritte, Verbal-Attacken  

Lewis Hamiltons Ego rast durch die Decke

07.11.2015, 19:45 Uhr | t-online.de

Lewis Hamilton sorgt mit bizarren Auftritten für Aufsehen. Lewis Hamilton liebt extravagante Auftritte. (Quelle: imago/LAT Photographic)

Lewis Hamilton liebt extravagante Auftritte. (Quelle: LAT Photographic/imago)

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton scheint der Erfolg ein wenig zu Kopf gestiegen zu sein - und das nicht erst seit seinem dritten WM-Titel. In den letzten Wochen und Monaten sorgte der Brite immer wieder mit bizarren Auftritten und verbalen Attacken für Aufsehen.

Mal kleidete sich Hamilton nicht der Etikette angemessen, mal giftete er gegen seinen Teamkollegen Nico Rosberg. Auch gegenüber dem im Dezember 2013 verunglückten siebenfachen F1-Weltmeister Michael Schumacher leistete sich Hamilton einen Fauxpas. Der 30-Jährige liebt das Extravagante und macht sich mit seinem teilweise recht sorglosen Verhalten nicht unbedingt Freunde. Doch sehen und beurteilen Sie selbst.

Kein Zutritt zum Wimbledon-Finale

Im Juli dieses Jahres verpasste der 30-Jährige das Wimbledon-Finale zwischen Novak Djokovic und Roger Federer. Der banale Grund: Hamilton hielt sich nicht an den Dresscode "Jackett und Krawatte" und erschien stattdessen in einem bunten Hemd. Die Schlagzeilen waren ihm natürlich gewiss. Dieses Outfit wurde Lewis Hamilton beim Wimbledon-Finale zum Verhängnis. (Quelle: BULLS PRESS Mirrorpix)Dieses Outfit wurde Lewis Hamilton beim Wimbledon-Finale zum Verhängnis. (Quelle: BULLS PRESS Mirrorpix)

Schmusen mit großen Katzen

Gerne präsentiert sich der F1-Star auch mit Tieren. Er unterhält sogar einen eigenen Instagram-Account seiner beiden Bulldoggen Roscoe und Coco. Jüngst besuchte er am Rande des Mexiko-Rennens die Black Jaguar - White Tiger Foundation und posierte mit Jaguar Ma-Tzu.

My buddy Ma-Tzu and I playing around. Wanted to take him with me! @blackjaguarwhitetiger

Ein von Lewis Hamilton (@lewishamilton) gepostetes Video am

Selbstinszenierung beim Wrestling

Hamilton ist ohne Zweifel ein Meister der Selbstinszenierung. Das vom Wrestling begeisterte mexikanische Publikum verwöhnte er im Rahmen eines Sponsoren-Events mit einer ganz besonderen Show-Einlage und ließ sich ausgiebig für seine "Heldentat" feiern.

Out here in Mexico City with PUMA & MERCEDES AMG PETRONAS laying the smackdown  #HammerTime #HammerSlam #MexicanGP #DoYouSmelllllllllllWhatTheHammerIsCooking

Posted by Lewis Hamilton on Donnerstag, 29. Oktober 2015

Verbalattacke Richtung Michael Schumacher

Dass ihm seine Erfolge derzeit etwas zu Kopf zu steigen scheinen, zeigen die Äußerungen des extrovertierten Briten in Richtung Michael Schumacher. Der Mercedes-Pilot unterstellte dem Rekordchampion in einem PR-Interview indirekt unlautere Methoden bei seinen sieben Titeln. "Ich habe nie Dinge getan, die Michael getan hat, um Titel zu gewinnen", sagte Hamilton und betonte vollmundig: "Ich habe eher durch meine natürlichen Fähigkeiten gewonnen." Was er Schumacher genau vorwirft, sagte er in dem Gespräch allerdings nicht.

Baller-Video schockiert die Fans

Aufsehen erregte Lewis Hamilton im August 2015 auch mit einem Video, das ihn mit einem Maschinengewehr auf dem Schießstand zeigt. Die Internet-Gemeinde reagierte entsetzt. Hamilton selbst war sich keiner Schuld bewusst. "Wir hatten einen guten Tag und viel Spaß", sagte er am Rande des Großen Preises von Belgien.

Hamilton attackiert Rosberg

Dass Hamilton die Beziehung zu seinem Mercedes-Teamrivalen Nico Rosberg mittlerweile herzlich egal ist, bewies er beim vergangenen Rennen in Mexiko. Vor dem Grand Prix stichelte der Brite: "Ich glaube, Nico ist schon gut gefahren dieses Jahr. Aber jeder hat gesehen, dass ich besser fahre."

Als Rosberg im Rennen dann aus Sicherheitsgründen zum zweiten Reifenwechsel in die Box gefunkt wurde und Hamilton plötzlich führte, ignorierte dieser die Aufforderung, ebenfalls reinzukommen. Erst nach einem Machtwort der Teamleitung lenkte er ein. Rosberg zog wieder vorbei und holte den Sieg.

Anschließend stänkerte der Weltmeister Richtung Aufsichtsrats-Boss Niki Lauda und Teamchef Toto Wolff. "Ich weiß, dass das Team das Gefühl hatte, sich besonders warmherzig zeigen zu müssen", erklärte er gegenüber britischen Journalisten. Wollte Hamilton damit sagen, dass Mercedes Rosberg den Sieg geschenkt hat? Hamilton: "Fragt Toto und Niki, was sie hinter den Kulissen tun müssen, damit Nico glücklich bleibt. Es ist der Job der Bosse, die Balance zu halten."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal