Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Aufstieg: Freiburg-Spieler stürmen Pressekonferenz- Bierdusche für Streich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trainer Streich wenig begeistert  

Nach Aufstieg: Freiburg-Spieler stürmen Pressekonferenz

30.04.2016, 09:22 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Aufstieg: Freiburg-Spieler stürmen Pressekonferenz- Bierdusche für Streich. Bierdusche für Trainer Streich (unten) auf der Pressekonferenz nach dem Sieg in Paderborn. (Quelle: imago/Eibner)

Bierdusche für Trainer Streich (unten) auf der Pressekonferenz nach dem Sieg in Paderborn. (Quelle: Eibner/imago)

Nach dem 2:1 beim SC Paderborn und dem damit verbundenen direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga gab es beim SC Freiburg kein Halten mehr. Die Spieler feierten dermaßen überschwänglich, dass sie sogar die Pressekonferenz ihres Trainers Christian Streich stürmten und ihm die obligatorische Bierdusche verpassten.

Der Coach war von der Aktion mit Blick auf den Gegner allerdings wenig begeistert und forderte mehr Respekt. "Haut ab, die spielen noch gegen den Abstieg", sagte er und schickte die Spieler wieder vom Podest.

Anschließend entschuldigte sich Streich auch noch bei Paderborns Trainer Rene Müller, der das Podium beim Ansturm der Freiburger sofort verlassen hatte. "Es tut mir leid, alles kann ich nicht steuern", wird Streich von "Sport1" zitiert.

"Wir haben eine super Mannschaft"

Offenbar ist der 50-Jährige kein Typ für überschwängliche Gefühlsausbrüche. Direkt nach dem Schlusspfiff blieb er zunächst regungslos auf seinem Trainerstuhl sitzen und genoss den Aufstieg in aller Ruhe.

Erst dann rannte er zu seiner Mannschaft und ließ sich von den Spielern in die Luft werfen. "Ich bin einfach nur froh, dass wir es geschafft haben", sagte Streich. Torschütze Mike Frantz ergänzte: "Wir wussten: Wenn wir heute gewinnen, sind wir durch. Wir haben mit der direkten Rückkehr etwas ganz Besonderes geschaffen. Wir haben eine super Mannschaft mit super Charakteren."

Streich hat alles richtig gemacht

Noch vor knapp einem Jahr herrschte in Freiburg tiefe Trauer, als der Sport-Club am letzten Bundesliga-Spieltag vom 14. auf den 17. Tabellenplatz durchgereicht wurde und zum vierten Mal aus dem Oberhaus abgestiegen war. Doch die Vereinsführung hielt an Trainer Streich fest - und wird nun dafür belohnt.

Der Trainer formte mit Sportvorstand Jochen Saier ein neues, junges Team, das die Abgänge von Leistungsträgern wie Vladimir Darida, Jonathan Schmid oder Admir Mehmedi auffangen konnte. Die Mannschaft zeichnete während der Saison eine enorme Spielfreude aus, zudem stellt sie mit bisher 72 Toren die stärkste Offensive der 2. Liga.

Auch der Teamgeist und eine ausgeprägte Sieger-Mentalität machten den Aufstieg möglich. Zuletzt sicherte eine Serie von zehn Siegen und einem Unentschieden in elf Spielen den Erfolg der Streich-Jungs.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal