Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Kommentar: Markus Rehm ist der Gewinner, der DLV der Verlierer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ein Kommentar  

Rehm ist der Gewinner, der DLV der Verlierer

31.07.2014, 06:44 Uhr | ost, t-online.de

Kommentar: Markus Rehm ist der Gewinner, der DLV der Verlierer. Daumen hoch: Markus Rehm ist ein Gewinner. (Quelle: imago/Chai von der Laage)

Daumen hoch: Markus Rehm ist ein Gewinner. (Quelle: imago/Chai von der Laage)

Von Oliver Strerath

Er ist ein Gewinner. Markus Rehm hat gezeigt, dass behinderte Sportler auch im Vergleich mit gesunden Widersachern konkurrenzfähig und erfolgreich sein können. Mit 8,24 Meter gewann der Unterschenkel amputierte Weitspringer in Ulm den deutschen Meistertitel. Und wo es Gewinner gibt, da gibt es auch Verlierer.

In diesem Fall ist dies der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV), der von einer Verlegenheit in die nächste rutscht. Zu spät hat der DLV entschieden, ob die Karbon-Prothese, die Rehm trägt, ihm einen Vorteil bringt. Dies sorgte prompt für das nächste Dilemma des Verbandes.

Eine wacklige Begründung

Nachdem Rehm den Wettkampf gewonnen und sich so für die anstehende Leichtathletik-Europameisterschaft qualifiziert hatte, musste über seine Nominierung nachgedacht werden. Das tat der DLV – und traf mit Hilfe einer bereits in Frage gestellten, nicht fundierten Studie das unpopuläre Urteil, Rehm nicht mit zur EM zunehmen. Anhand der biomechanischen Messungen konnten nicht alle Zweifel ausgeräumt werden, dass der Weitspringer tatsächlich nicht von seinem Hilfsmittel profitiert habe. So die wacklige Begründung.

Fest steht indes, dass der Verband doch schon längst für Klarheit hätte sorgen können. Ein Versäumnis, das offenbart, dass sich der DLV offensichtlich mit der Inklusion genauso schwer tut - wie die meisten Menschen in Deutschland. "Wir wollen auch weiterhin mit nicht-behinderten und behinderten Sportlern Wettkämpfe bestreiten, allerdings muss für einen fairen Wettkampf sichergestellt sein, dass die Leistungen vergleichbar sind und danach gehend beurteilt werden", beteuerte DLV-Präsident Clemens Prokop.

Normalität für Ausgeschlossene

Eine klare Botschaft liest sich allerdings anders. Zumal er sich ein Hintertürchen mit der unterschiedlichen Beurteilung der Leistungen offen ließ. Ob es nun fair ist, behinderte Menschen überhaupt mit gesunden Menschen konkurrieren zu lassen, mag dahin gestellt sein. Dies darf aber kein Hinderungsgrund dafür sein, bislang Ausgeschlossene in die Normalität zu integrieren.

Der DLV hätte mit einer Entscheidung pro Rehm diese Entwicklung ein gutes Stück voranbringen können. So sorgte er für einen gewaltigen Rückschritt. Dabei hätte der Verband auch ein Gewinner sein können.

Die Infografik zeigt die Funktionsweise der Beinprothese von Weitspringer Markus Rehm. (Quelle: dpa)Die Infografik zeigt die Funktionsweise der Beinprothese von Weitspringer Markus Rehm. (Quelle: dpa)

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal