Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Kira Grünberg: Stabhochspringerin erinnert sich an Unfall

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Unfallhergang berichtigt  

Querschnittsgelähmte Grünberg erinnert sich an alle Details

06.08.2015, 19:09 Uhr | t-online.de

Kira Grünberg: Stabhochspringerin erinnert sich an Unfall. Kira Grünberg widerspricht der Darstellung ihres Unfalls in den Medien. (Quelle: imago/GEPA Pictures)

Kira Grünberg widerspricht der Darstellung ihres Unfalls in den Medien. (Quelle: GEPA Pictures/imago)

Die nach ihrem Trainingsunfall querschnittsgelähmte Stabhochspringerin Kira Grünberg kann sich an jedes Detail ihres Unglücks erinnern. "Kira war die ganze Zeit nach dem Sprung bei vollem Bewusstsein, also auch während der Ambulanzfahrt bis hin zu den Untersuchungen vor der Operation", teilte ihr Manager Thomas Herzog der österreichischen Nachrichtenagentur APA mit. "Sie kann sich auch an den Sprung selbst genau erinnern."

Die 21-Jährige lege großen Wert darauf, dass der Unfallhergang korrekt dargestellt werde. Die in vielen Medien kolportierte Version, wonach sie kopfüber im ungeschützten Einstichkasten gelandet sei, bezeichnete sie als Falschmeldung. Bei ihrem Unfall-Sprung zu Beginn einer Aufwärmserie habe sie nach acht Schritten Anlauf den Stab normal angesetzt. Auch danach sei ihr Bewegungsablauf zunächst planmäßig weitergegangen.

Fehlende Tiefe wird zum Verhängnis

Der Sprung habe jedoch insgesamt zu wenig Tiefe entwickelt - anstatt der erwünschten 90 Grad stellte sich der Stab nur in einem Winkel von etwa 75 Grad auf. "Kira landete nicht mittig auf der Matte, sondern eineinhalb Meter vorher", so Herzog. "Sie ist mit dem fünften Halswirbel am hinteren Ende des Kastens aufgeprallt. Sie hat die Bewegung richtig durchgezogen, aber die Tiefe nicht bekommen, um auf der Matte zu landen."

Auf der Traumatologischen Intensivstation der Universitätsklinik Innsbruck, wo Grünberg medizinisch behandelt wird, schöpfe sie "aus dem enormen Zuspruch und der großen Anteilnahme viel Kraft", so Herzog. Auch Stabhochsprung-Weltmeister Renaud Lavillenie habe sich gemeldet und seine Hilfe angeboten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

shopping-portal