Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Schönheits-OP wegen Olympia verschoben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Schönheit muss warten

10.04.2012, 09:52 Uhr | t-online.de

Schönheits-OP wegen Olympia verschoben. Kristina Vogel macht auch neben dem Sattel eine gute Figur. (Quelle: imago)

Kristina Vogel macht auch neben dem Sattel eine gute Figur. (Quelle: imago)

Kristina Vogel ist eine der Besten ihres Fachs: Bei der letzten Bahn-WM raste die 21-Jährige gemeinsam mit Miriam Welte zu Gold im Teamsprint, zusätzlich sicherte sie sich Bronze im Keirin. Bis zu einem Trainingsunfall 2009 war Vogel auch eine der Schönsten. Doch dann nahm ihr ein Transporter die Vorfahrt, Glassplitter zerfetzten ihr hübsches Gesicht, sie verlor fast alle Zähne. "Wenn ich vor dem Spiegel stehe, denke ich noch oft: 'Oh, Gott'", so Vogel.

Die noch zu sehenden Narben sollen in einem kosmetischen Eingriff beseitigt werden. Aber der Sport geht erst einmal vor: "Nach der WM hätte ich eigentlich die Zeit für die OP, um die Narben zu glätten. Aber vor Olympia will ich nicht riskieren, dass etwas schiefgeht", sagte Vogel gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Erst nach London - dann unters Messer

Denn bei Olympia in London will Vogel topfit sein und wieder um Medaillen kämpfen. Danach hat sie Zeit für ihre Schönheits-OP, um dann endlich wieder zu den schnellsten und schönsten Frauen des Radsports zu gehören.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion und in unserem Blog, der sich speziell mit der Kommentarfunktion befasst.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal