Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France >

Tour de France 2012: Baby-Freuden bei Fabian Cancellara

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Babyfreuden bei Cancellara und Peraud

15.07.2012, 15:54 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Tour de France 2012: Baby-Freuden bei Fabian Cancellara. Fabian Cancellara hat schon ein Geschenk für seine Tochter Elina parat. (Quelle: imago)

Fabian Cancellara hat schon ein Geschenk für seine Tochter Elina parat. (Quelle: imago)

Er hatte die Tour de France extra wegen der bevorstehenden Geburt seines Kindes aufgegeben. Jetzt ist Fabian Cancellara zum zweiten Mal Vater geworden. Seine Tochter Elina wurde am Freitagnachmittag um 14.12 Uhr geboren, berichtet "cyclingnews.com". Mutter und Baby seien wohlauf, heißt es. "Elina ist das größte Geschenk neben unserer ersten Tochter Giuliana", sagte der Schweizer Olympiasieger vom Team RadioShack, der zum Auftakt der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt das Gelbe Trikot geholt hatte.

Auch Jean-Christophe Peraud wurde in den vergangenen Tagen Vater eines Sohnes. Der AG2r-Profi entschied sich aber, im Rennen zu bleiben. Sein Bruder vertrat den Franzosen bei der Geburt.

+++ Mehr News aus der Welt des Radsports +++

Große Ehre für Cavendish

Mark Cavendish ist von der Jury der französischen Sport-Zeitung "L’Equipe" als bester Sprinter der Tour-de-France-Geschichte ausgezeichnet worden. Das Gremium, dem Radsportlegende Bernard Hinault vorsitzt, setzte den Briten vor Profis wie Freddy Maertens, Andre Darrigade, Sean Kelly und Erik Zabel, der das Grüne Trikot häufiger als jeder andere Sprinter nach Paris brachte (sechs Mal).

"Mir fehlen die Worte […]. Vielen Dank", twitterte Cavendish.  Die „Manx Missile“ gewann die Sprintwertung bei der Tour de France 2011 und hat im Alter von 27 bereits 21 Etappen gewonnen.

Olympia-Start von Hushovd in Gefahr

Die verkorkste Saison von Thor Hoshovd geht weiter: Der Norweger musste nun auch die Polen-Rundfahrt aufgeben, nachdem er bereits bei der Tour de France nicht an den Start gehen konnte. Der Weltmeister von 2010 kämpft schon die gesamte Saison mit einer Virusinfektion. "Sein Körper will nicht in Schwung kommen“, wird sein Trainer Alte Kvalsvoll übereinstimmend in verschiedenen Medien zitiert.

Ob Hushovd bei den Olympischen Spielen starten kann, ist noch fraglich. "Thor wird  jetzt ein paar Tage Pause machen. Dann müssen wir schauen, wie es geht“, so Kvalsvoll.

Der Tour-Ticker vom Vortag Greipel droht Vacansoleil-Profi

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal